Mittwoch, Juni 07, 2006

Wasser marsch!

Heute, am Mittwoch, wird meine Kleene 5. Das ist ja schon mal ne Hausnummer, das ist ne Zahl, da kann man was mit anfangen. Noch ein letztes Jahr bevor der Ernst des Lebens losgeht. Soll sies geniessen, ein nigelnagelneues Trampolin hat sie jetzt auf jeden Fall...

Ich erinnere mich gerne zurück, als ich klein war. Wir sind im Urlaub immer nach Italien, an die Adria. Meine Eltern, meine drei Geschwister und ich. Da war immer was los im Auto...aber Hallo! Manchmal, wenn meinen Eltern offenbar noch zu wenig los war (wie auch immer das gehen sollte) nahmen sie sogar noch den ein oder anderen Anhalter mit. Die waren dann wohl meistens etwas verstört, ob dieser aufgeregten Familie, aber Spass hatten sie alle. Sie hinterliessen sogar das ein oder andere Bonmot in der Familienchronik: Ein junger schweizerischer Anhalter sass hinten mit uns, ich war ca. 5 Jahre alt zu der Zeit. Ich war spindeldürr und hatte weissblonde Haare. Das schienen für den Eidgenossen genug Gründe zu sein, mich irgendwann zu fragen: "Nicole, willst du ein Eis?" Natürlich im breitesten Schwyzerdütsch. Warum er dachte ich hiesse Nicole? Keine Ahnung. Zu seiner Ehrenrettung muss man aber sagen das mich viele Leute für ein Mädchen hielten als ich klein war. Deswegen muss man mir aber noch lange keine Namen andichten....von da an, bis heute, wann immer ich etwas bei meinen Eltern oder Geschwistern essen wollte, kam dieser Satz.

Jahre später, meine grossen Geschwister waren schon alle flügge und ich musste durfte mit meinen Eltern alleine nach Italien. Jetzt wo wir nur noch wenige waren, waren sie natürlich flexibel. Also jeden möglichen Urlaub in eine andere Ecke des Stiefels. Das ich als 12-jähriger somit einen ausgeprägten Hass auf Altstädte und alles ähnliche entwickelte, scheint kaum verwunderlich. Gerade geht die Pubertätsaction los, Mädchen sind dann doch ganz interessant, und ich laufe mit alten Menschen durch alte Städte in denen offensichtlich auch nur alte Leute hausen. Eines Abends, meine Eltern hatten keine Lust mehr sich noch nach einem "gemütlichen kleinen Familienhotel im historischen Zentrum der Stadt XY" umzusehen und so nahmen wir das erstbeste. Drei Betten, eine Dusche, Frühstück, alles was man braucht. Als meine Eltern sich schon betteten, beschloss ich doch nochmal duschen zu gehen. Klaro. War ja auch heiss die ganze Zeit im Auto. Schön fand ich die Antirutschmatte in der Dusche. Lustig auch, das die nie Duschwannen haben, sondern der Abfluss immer direkt im Boden ist. Ich also lang und ausgiebig geduscht. Mir wieder Actionfilme mit mir in der Hauptrolle vorgestellt. Ich als Held...coooool. So langsam war ich aufgeweicht, das sollte reichen. Ein aufgeregtes "NILZENBURGER!" schreckte mich aus meinem A-Team-Dasein. Es klopfte :"Was machst du da? Mach sofort die Dusche aus! Hier steht ja alles unter Wasser!" Und in der Tat, ich sah die duschigen Wassermassen gemütlich durch den Türspalt fliessen. Schnell drehte ich den Hahn zu, aber es war natürlich schon zu spät. Wie konnte das nur...oh.........die Antirutschmatte war wohl doch eher ein Handtuch, das da zu meinen Diensten lag, aber in seiner Position leider auch den Abfluss verstopfte.

Ich kam raus. Das ganze Zimmer stand unter Wasser. Meine Eltern retteten alles lachend vom Boden. "Wat haste denn da gemacht, Junge?", fragte mein Vater. Der Portier klopfte, mein Vater öffnete und erklärte ihm alles. Der Portier lachte auch, sagte meinem Vater etwas auf italienisch. Lachend drehte er sich zu mir, immernoch geschockt vom Ausmass der eigenen Sauerei. "Hier ist gerade eine Mädchenschulklasse einquartiert, die haben das gesehen udn wollten wissen was los ist...hahahah!" Ich wusste nicht was mein Vater daran so komisch fand, aber nach und nach steckten immer mehr Mädchenköpfe neben dem Portier ihre suchenden Augen zu unserem Zimmer rein. Meine Eltern lachend, der Portier lachend, die Mädchen kichernd und ich mitten drin. Selbst wenn ich nicht geduscht hätte, wie ein begossener Pudel. Diese Geschichte durfte ich mir natürlich noch sehr sehr lange Zeit anhören ud wurde unseren Gästen auch immerwieder gerne noch vor der Butter aufs Brot geschmiert. Aber wie ich schoneinmal erwähnte...Bei uns muss man das aushalten können.

13 Comments:

Blogger Dr Sno* said...

Ja, wie kommt der Typ nur darauf nur weil du blond und dürr bist, zu dir Nicole zu sagen?!?

9:18 vorm.  
Blogger seesternchen said...

Na dann wünsche ich Dir und Deiner Kleenen viel Spass beim Trampolin-Hüpfen und dass Ihr dicke fette Waderl kriegt....doing...doing...doing...doing...Und natürlich HAPPY BIRTHDAY to the Kleene

10:25 vorm.  
Anonymous Nomak said...

Nicole Spökiburger - habe sehr gelacht.

10:37 vorm.  
Anonymous mcwinkel said...

Mit 5 war die Welt noch in Ordnung.
Ne, war sie nicht.

Denn ich erinnere mich, nach einem Schluck des väterlichen Sportschau-Bieres und dem passiven Inhalieren seiner Peter Stuyvesant gesagt zu haben:
"NIEMALS ALKOHOL, NIEMALS ZIGARETTEN"

Ich 5jähriger Honk hatte ja keine Ahnung.

Aber schön war´s trotzdem. Und ein Trampolin wollte ich immer haben; nice one, Dicker!

10:40 vorm.  
Anonymous burnster said...

Guten Geburtstag für die Kleene!

10:43 vorm.  
Blogger Fräulein Wunder said...

aber heute bitte nicht zu doll rumhümpfen, Nicole, mit nem Eis im Bauch kriegt man da leicht Bauchschmerzen!

10:53 vorm.  
Blogger nilzenburger said...

@ snohulp: meine eltern haben mir wenigstens badehosen gekauft, die ich auch als spargeltarzan ausfüllte...

@ seesternchen: son trampolin ist echt ne wucht...die grüsse leite ich natürlich weiter

@nomak: das wäre dann auch mein nächster grosser künstlername...hehehe

@ mc: ich wollte auch immer ein trampolin haben, und meinen ersten schluck bier trank ich als ich 6 war. ich fragte "ist das apfelsaft?" udn brüder udn vater sagten "ja, klar." der lacher war gross als ich das bittere zeug im grossen bogen ausspuckte. und ich war ein bischen stolz, das erste mal bier getrunken zu haben. fands aber auch ekelig.

@ burnster: wird weitergeleitet, is doch logo!

@ fräulein schrift: das kann ich dir aber sagen..die kleene hatte ja schon heut morgen bauchschmerzen. wahrscheinlich weil sie fast nur zuckerwatte frühstückte hüpfend auf ihrem trampolin, aber noch wahrscheinlicher weil sie so aufgeregt vor dem geburtstag im kinderladen war...

11:17 vorm.  
Anonymous glam said...

es gibt wirklich schlimmere namen als nicole. edna zum beispiel. so hieß eine diebische putzfrau im haushalt einer pornoqueen. oder undine. von uschi ganz zu schweigen. also wenn jemand uschi zu mir sagt werd ich sauer. aber so richtig.

11:55 vorm.  
Anonymous dani said...

Dein Urlaub in Italien, total alleine mit deinen Eltern, waere schon genug, Italien zu hassen! Hm?? Du armer: mit den Eltern, durch die alte Stadt (auch meine liebe Rom?), ohne Maedchen...ahi ahi...

4:30 nachm.  
Blogger La Fille said...

ah jetzt verstehe ich dich nicole. dachte eben , was für ein komischer kommentar bei mir.


alles gute für die kleene maus.

meine oma sagte immer "willi" zu mir . sie konnte nicht mehr so gut hören und dachte alle nennen mich willi statt silli.

6:22 nachm.  
Anonymous bart aka dr.multi said...

na Hallo! Mit 5 war die Welt aber mal ganz schwer in Ordnung! Sogar der tiefe Graben in meneim Leben (du weisst schon... Teddybär unterm Arm, Leiterwagen, Grenzzaun etc.) konnte das nicht ändern!

Und mach dir wegeb Nicole keine Sorgen! Auch ich hatte Probleme in diesem Alter meine... äh... Männlichkeit nach aussen zu tragen. Vielleicht lag das aber auch daran, dass das einzige Wort, das ich auf Deutsch konnte 'JA' war. Na auf jedem Fall hat das zu ein paar Verwechslungen geführt, und meinen ersten Kuss im Westen hatte ich mit einem... ah egal. Man lernt immer wieder dazu.

Schönen Geburtstag!

12:30 nachm.  
Anonymous Chris said...

hey, ich weiß nen lustigen titel für deine memoiren "nicole - italien sehn und baden gehn"

3:26 nachm.  
Anonymous Anonym said...

hey, mein bruder heißt auch nils (allerdings mit s)und ich nicole. vielleicht lag da eine verwechslung vor? vorher vielleicht gerade aus unserem auto gestiegen. man weiß es nicht..öhm.ja.

1:39 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home