Mittwoch, Juni 28, 2006

Was macht der Weihnachtsmann im Sommer?

Er kriegt die Hucke voll. Zumindest wenn es nach dem Osterhasen geht. Aber von Vorne: Ich war immer ein grosser Freund von Comics, vor allem Superhelden haben es mir angetan. Nun kristallisiert sich ziemlich schnell heraus, welchen der zwei grossen Verläge man favorisiert. Meine Hauptlieblingshelden erschienen alle bei DC Comics. Gut, den ein oder anderen Marvel Character mochte ich schon auch noch. Spiderman war manchmal ganz gut (und ist als Film hervorragend gelungen), Daredevil ist eine grossartige Figur (und als Film eine einzige Katastrophe) und der Hulk ist immer als Pausensnack ganz nett (beim Film bin ich unentschlossen). Ansonsten gibt und gab es aber bei DC (und natürlich dem düsteren, erwachsenen Sublabel "Vertigo"!!!) immer die Figuren die ich besser fand. Superman, Batman, Plastic Man, Green Lantern, Anarchy, die JLA, Flash, um nur einige zu nennen. Eines Tages entdeckte ich aber eine Figur für mich, die von da an immer zum Besten zählen sollte, was ich an Comics kannte: Der Main Man, Lobo.

Lobo war asozial. Lobo war grob. Lobo war dreckig, kurz: Lobo war Rock. Musste man sich als Superman-Fan den Vorwurf gefallen lassen, da könne man ja gleich Backstreet Boys Fan sein und dem nicht mal etwas wirklich entgegensetzen können, so wurden ab Lobo die Uhren neu gestellt. Lobo schlachtete sich durch sämtliche Comicuniversen. In der Zeit der grossen Crossover-Matches (DC vs. Marvel), trat Lobo sogar Wolverine in den Arsch. Und zwar so richtig. Nichts, keine einzige Figur war jemals cooler als er und keine andere Serie kümmerte sich so wenig um unausgesprochene Kodexe bei der Comicproduktion. Bei Superman z.B. starb so gut wie nie nicht mal ein Bösewicht, Supi liess sie alle Leben, egal wie übel sie ihm mitgespielt haben. Lobos Geschichte fängt damit an, das er seinen kompletten Heimatplaneten auslöscht, um der letzte seiner Art zu sein. Und sich dann als Kopfgeldjäger zu verdingen. Was nicht allzu selten darin endete, das er sogar seine Auftraggeber um die Ecke brachte bevor sie ihn auszahlten, einfach nur weil sie ihm auf die Nerven gingen. Seine Superpower ist Unsterblichkeit und die hat einen ganz einfachen Grund: Er wurde sowohl aus der Hölle, als auch aus dem Himmel rausgeschmissen, weil, nunja, er sich ein wenig zu daneben benahm. Kann es eine coolere Begründung für Unsterblichkeit geben? Ich denke Nein.

Es gab zu Zeiten als die Serie noch produziert wurde (93-99) immermal wieder das Gerücht über einen Lobo-Film, aber so wirklich getraut hat sich das dann doch wohl niemand. Und auch auf die Gefahr hin, das ich mich diese Woche öfter mal wiederhole: Einer hat es sich getraut, und es war, oh Überraschung, ein amerikanischer Filmstudent. Er verfilmte das Lobo Weihnachts-Special. Nicht das stärkste Lobo-Heft, nicht die stärkste Geschichte, auch nicht die konsequenteste Verfilmung. ABER: Die Einzige. Und die Eier zu haben, Lobo zu verfilmen, das muss mit fettestem Respect belohnt werden. Ladies and Gentlemen, Vorhang auf für
"Lobo´s paramilitärisches Weihnachtsspecial" !

5 Comments:

Anonymous Nomak said...

Au, au, au...
Die Beschreibung des Lobo-Comics klingt in meinen Ohren sehr geil und ich bin in der Hinsicht doch so leicht zu verführen...

Kennst Du eigentlich Preacher?

7:05 vorm.  
Anonymous Malcolm said...

Also in einem oder zwei Sachen stimme ich dir zu:
Vertigo ist eindeutig das coolere DC.
Lobo ist ein geiler Typ (auch wenn du meinst, er hätte meinem Logan in den Arsch getreten!)

Ansonsten:
Superman is gay!

Den Film werde ich mir gleich mal in der Mittagspause ziehen..

9:40 vorm.  
Blogger nilzenburger said...

@ nomak: klar kenn ich preacher! oberhammer! is halt vertigo.

@ malcolm: auf den kommentar hab ich gewartet. die superman storyline wurde immer besser, vor allem nach seinem kampf mit doomsday und seiner, zugegeben, relativ bizarren wiederauferstehung. aber die zeit als superman zwei energiewesen war und sichbeide um lois stritten und so, war schon cool gemacht und definitely: not gay.

9:45 vorm.  
Anonymous wtf said...

Ouh, Lobo, das ist lange her, das war lange her.
Ein Lobo- Film aus Hollywood ? Hat man schon bei Spawn sauber in den Sand gesetzt, von Hellraiser ('Constantine') ganz zu schweigen (nein, der Film war nicht vollkommen beschissen, er hatte nur.. intelligent ausgedrückt, die Anzahl der Berührpunkte zwischen Comic und Film war überschaubar).

Aber Lobo.. meine Fresse.. das waren noch Zeiten, das war noch echte Parodie.

2:54 nachm.  
Blogger daniela said...

Erst dachte ich ... Lobo, mein Gott, den hatte ich ja schon eeewig nicht mehr in der Hand.
Dann: Und warum quatscht der Kerl, der gerade meine Lieblings-WG zerlegt, gerade JETZT davon?

Und dann sah ich das Video: DANKE DANKE DANKE für den Link.

Hab mir in Berlin auch endlich mal die Originalversionen von Lobo vs. Mask Part I u II zugelegt.
So im Fussball und Brause-Rausch. Die Zusammentreffen mit Batman und Co. hab ich ganz klar läääängst.

1:02 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home