Samstag, Juni 10, 2006

New ways of makin me hot.

4:2! Hammer! Weiter:

Ich hab gestern ein neues Genre in der Welt des pr0n entdeckt, und das kam so: Wenn ich hier in Berlin bin, dann gucke ich ja immer gerne fern, weil es hier Kabel gibt und ich ja mittlerweile ein extrem grosser DVB-T-Hasser bin. Ausserdem hat man hier mehr Programme. Ich also munter durch die Gegend gezappt, als ich gestern Abend endlich im Bett lag und dann mal kurz auf TV B hängengeblieben. So ein Lokalsender. Die zeigen Nachts immer Hausfrauen die sich ausziehen vor Einbauschrankwänden in allerfeinstem Gelsenkirchener Barock. Also, die Frauen passen auf jeden Fall immer zum Interieur. Und da war diese Frau und sie sah sich selbst im Fernseher an, in dem sie auch nackt war und sich befummelte. Und das fand sie wohl so geil das sie sich befummelte, während sie sich beim sich selbst befummeln zusah. Wahnsinn! 2.Ebene-pr0n, oder, ein Begriff den ich gerade erfunden habe und der von nun an ein ganzes Genre gefälligst bilden soll:

METAROTIK!

Viel Spass beim Skript schreiben, bin gespannt auf eure Entwürfe...

9 Comments:

Blogger Fräulein Wunder said...

mir ist so blümerant gerade

12:09 nachm.  
Anonymous Nomak said...

@blogschrift:
"Äh..und das bedeutet konkret...?"

4:27 nachm.  
Anonymous martha said...

@Nomak Bei diesem blümchenartigen Wort kommen mehrere Einflüsse zusammen. Erstmal ist 'blümerant' eine Verballhornung von frz. 'bleu mourant' = 'sterbendes Blau' (= 'mattblau'). In früher Zeiten (17.Jh.) wurde einem nicht 'schwarz vor Augen' sondern 'es wurde einem blau', eben 'blümerant zumute', in Anlehnung an das frz. 'bleumourant'.
Und nun weiss der "Röhrich" zu berichten, dass es auch hierzu noch eine Erklärung gibt. 'blassblau' war im 30-jährigen Krieg eigentlich eine Modefarbe. Aber wie mit jeder Mode - irgendwann kann man sie nicht mehr sehen. Und so wurde man auch dieser Farbe überdrüssig. Und wenn man sie dann dennoch sah wurde einem 'blau und schwindlig'.

Im übrigen wäre ich für das Wort "Dobbelfummling"

6:44 nachm.  
Anonymous Chris said...

WG-casting

Drei Typen aus einer WG suchen eine Mitbewohnerin. Und wie das casting abläuft und nach welchen Kriterien muss ich jetzt hier nicht weiter ausführen. Anfangs fragen die Typen natürlich nach solch belanglosen Sachen wie WG-Erfahrung und „rauchst du?“ und dann kommen die entscheidenden Fragen. Zwischendurch auch immer mal wieder eine Frau, die sich das nicht gefallen lässt, entrüstet aufsteht und einem der Typen eine Ohrfeige gibt. Da kommt Bewegung rein. Und bei den anderen gibt es nach diversen Überprüfungen der WG-Tauglichkeit das obligatorische: „Lass mal deine Nummer da, wir melden uns bei dir...“ Also Nilz, wenn du den Film drehst, bin ich Hauptdarsteller!

9:54 nachm.  
Blogger romanlibbertz said...

komm endlich heim, dann bleibt auch alles gut

12:00 vorm.  
Anonymous Nomak said...

@Martha:
Na, hier kann man ja so einiges lernen. Cool. In Zukunft werde ich meine Wissenslücken einfach hier in Nilz Kommentare posten und warten, dass sie mir jemand nett erklärt...:-)
Cool, dankeschön.

9:48 vorm.  
Blogger Dr Sno* said...

wetterbedingt sitz ich schon wieder auf der wiese hinterm hofbräu und muss ehrlich sagen, dass der schwarze hintergrund zum lesen ganz und gar nicht outdoor-tauglich ist.

deswegen konnt ich den quark auch nur halb lesen. für dich und tita von hardenberg würde ich aber noch einen schritt weiter gehen und demnächst etwas über reflector pr0n posten!!

10:24 vorm.  
Blogger Markus Quint said...

Vielleicht würde da auch die Genrebezeichnung METAROTTEN passen.

8:53 nachm.  
Anonymous mcwinkel said...

"Mudderotik" eher, oder?

11:27 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home