Mittwoch, Juni 21, 2006

Heute, Morgen, Damals.

Erstmal vielen Dank für die ganzen Kommentare und Trackbacks, ich hätte wirklich nicht damit gerehnet das das solche Wellen schlägt. War ja einfach als kleine Aufmunterung für René gedacht, daß ihr da jetzt alle so drauf abfahrt..ist schon toll, so ein Minihit. Zwinkerndes Grinsegesicht, wie meine Freundin Suzie jetzt sagen würde, weil sie Emoticons hasst.
Vielen dank auch für die ganzen Mash-Ups, die hier nach wie vor fröhlich eintrudeln, ich werde die alle verlinken, evtl. auch einen Direktlink in die Sidebar machen, immer mal wieder nachgucken, wird immer wieder geupdatet.

Als ich gerade eben so von der Uni zurück kam und meine Rockplaylist hörte, ist mir bei einem bestimmten Lied wieder eine lustige Begebenheit aus meiner Jugend eingefallen:

Mensch, was war ich in das Mädchen verknallt. Sandra. Ging in meine Klasse. Und sie hatte was, ich wusste damals nicht genau was es war, und auch heute tu ich mich schwer das genau zu benennen. Also sie sah super aus, aber war immer so "vernünftig" gestyled. Das fand ich irgendwie spannend. Aufregend. Sie hatte einfach Klasse.
Ich habe alles versucht ihr nahe zu sein, auf jeder Party mit ihr Blues getanzt, beim Flaschendrehen gehofft sie küssen zu "müssen". Ihr Geschenke gemacht. Ausserdem war ihre beste Freundin auch meine beste Freundin, ein strategisch nicht von der Hand zu weisender Vorteil. Denn natürlich hätte es auch die beste Freundin glücklich gemacht, ihre besten Freunde vereint zu sehen.
Eines Abends auf einer Party meines besten Freundes Tobi. In seinem Partykeller. Wir tanzten Blues, danach mussten wir Jungs auch mal wieder eine Runde pogen und dann wollte sie nach Hause. Sie wohnte direkt um die Ecke. Mir schon damals klar: Ein Gentleman bringt ein Mädchen nach Hause. Wir standen vor ihrer Tür, kicherten noch ein bischen, und dann, der erste Kuss. Wahnsinn. Meine Lipen blieben bei ihren, aber mein Körper flog gen Himmel. Sie ging ins Bett und ich glücklich zurück auf das Fest. Mit dem grössten Grinsen der Welt im Gesicht. Jeder wusste was los war. Und irgendwie fanden das auch alle gut. Glaub ich.
Am nächsten Tag, wir waren verabredet. Ich fuhr zu ihr. Natürlich wollte ich sie auch irgendwie beeindrucken und schon damals dachte ich, das geht am Besten durch Musik. Sie war an vielem interessiert, war A-HA-Fan, fand aber auch Nirvana gut. Das sollte meine Eintrittskarte sein, ihr zu zeigen was es sonst noch tolles gibt. Dachte ich.
CD´s im Gepäck kam ich zu ihr, wir setzten uns in ihr Kellerzimmer. Erstmal was trinken (wie hiess nochmal diese Glasfirma, die immer Gläser machte die nie zum trinken benutzt wurden, sondern die Mädchen sich immer nur ins Regal stellten? Fand ich immer komisch). Dann vorsichtig ein bischen knutschen und dann war mein vermeintlich grosser Moment da. Nirvana is cool, ne? Ja, sie fand Nirvana cool. "Dann pass mal auf, denn hier hab ich eine Band, deren Fan Kurt Cobain ist!" Das schien doch schon ein guter Einstieg. Die CD aus der Hülle mit dem komischen Sockenkopf genommen und kurze Zeit später klangen die ersten Feedbacks von Sonic Youth "100 %" aus den kleinen Boxen ihrer Kompaktanlage. Stolz grinsgte ich sie an. Ja, Baby, ich zeig dir mal was es alles für tolle Musik gibt. Das ahnst du gar nicht. So meine Gedanken. Ihr Blick verriet etwas anderes: Wo ist denn da die Melodie, das ist aber Krach, wann singt den Morten? So ungefähr. Unbeeindruckt liess ich das Lied noch zu Ende laufen. Merkte aber ihre relativ geringe Euphorie, machte das Lied aus und wollte mich wieder dem angenehmeren Teil zuwenden. Knutschen. In dem Moment fielen ihr aber ihre sträflich vernachlässigten Hausaufgaben ein, und ich musste gehen. Auf dem nach Hause Weg dachte ich: Naja, direkt mit Sonic Youth anfangen ist natürlich auch etwas schwerer. Morgen spiel ich ihr Throw that Beat in the Garbagecan vor. Langsam rantasten.

Einen Tag später. Sie wartete schon vor ihrer Tür als ich kam. Sie wolle reden. und dann der Satz, der mir in meiner Jugend wie die Pest am Arsch hing, sie sagte ihn und ich weiss bis heute nicht ob es Sonic Youth Schuld war:

"Ich mag dich. Aber als Freund."

Hör doch weiter A-HA, Sandra.

19 Comments:

Blogger La Fille said...

mein liebling war mags hihi

5:54 nachm.  
Blogger romanlibbertz said...

so schön, ich (achtung ironie) musste weinen!

7:40 nachm.  
Blogger Fräulein Wunder said...

das war sicher ein "Joy-Glas"!

10:09 nachm.  
Anonymous mcwinkel said...

Nice one! Aber die hätte auch nicht zu Dir gepasst, Neiltz.

Gläser: "Leonardo", oder? Peinlich: Hatte auch ein paar von denen...

[ot] Ball hochhalten-Contest (ich kann max. 2 oder 3x), Tisch-Kicker-Contest (es gibt Keinen, der das schlechter kann), Fallrückzieher auf dem Dach, ... andsomuchmore - freu´ mich!

10:25 nachm.  
Blogger Karlmarks said...

Schöne damals-war-alles-viel-geiler-Story. Bis auf die Gute-Freunde-Kleinigkeit, ich hätte an der Stelle geschummelt und irgendwas mit schmutzigem Sex geschrieben, is kla ne.

11:17 nachm.  
Anonymous stilhäschen said...

leonardo, ganz klar. gerne die gefrostete version mit farbverlauf von unten nach oben. und so ein umrührer drin mit wölkchen dran. und ein strohhalm in notenschlüsselform.
sehr, sehr schade, daß sie nicht mehr throw that beat präsentieren durften. hätte ihr gefallen. andererseits: dann fehlte die pointe.
sehr, sehr schön.

1:48 vorm.  
Anonymous medienjunkie said...

"Denn natürlich hätte es auch die beste Freundin glücklich gemacht, ihre besten Freunde vereint zu sehen."

das muss nicht sein, vllt. hatte sie auch angst beide freunde zu verlieren, wenn die immer zusammen sind. und dann hat sie ihrer freundin was von "ich mag dich - als freund" erzählt, was sie nachgeplappert hat. tja, dumm gelaufen. ;-)

9:13 vorm.  
Anonymous Malcolm said...

Und ich dachte Leonardo wäre ein lokales Phänomen! Einer der Gründe warum ich so schnell wie möglich damals weg wollte. Leonardo-Mädchen waren immer so... Naja, sagen wir es mal so: Ich habe später meine jungfräulichkeit verloren, als der Durchschnitt!

9:13 vorm.  
Blogger Markus Quint said...

Incinerate! (Sonic Youth) Vielleicht hättest du damit oder mit Teenage riot beginnen sollen ... natürlich nur wegen der schönen Melodien ...

9:25 vorm.  
Anonymous Suedwind said...

malcolm, deiner erklärung ist nichts weiteres hinzuzufügen...

ging mir übrigens genauso...

9:31 vorm.  
Blogger pulsiv said...

nein... musik ist wahrlich nicht immer ein guter büxenöffner. aber die liebfrauenmilch heißt nicht umsonst so... ;)

10:51 vorm.  
Blogger Patrick said...

Sehr lustig... haben heute erst dieses Blog entdeckt... Es muss definitv ein Leonardo-Glas gewesen sein... am besten noch mit verwaschenem Aufkleber dran *G*

Nilz, wann gibts ein Fitten&Bier-Revival? Die Welt ist bereit! :-))

11:10 vorm.  
Blogger Amelie said...

Leonardo wars bestimmt! Nils-Nilz, alles klar bei Dir? Vielleicht lesen wir uns ja mal wieder beim skypen?

A.-A.

11:39 vorm.  
Anonymous Suedwind said...

@ pulsiv: moment mal... so manches frauenherz ließ sich schon von gutgemachten samplern respektive mixtapes (oldschoolalarm) das zünglein der waage der personenwahl in richtung pro neigen... aber ohne grundsympathie läuft klar gar nix... ach ja, damals...

9:07 nachm.  
Blogger r0ssi said...

ich hatte damals zu "dirty" sex. war aber irgendwie eher zum übertönen des quietschenden bettes der freundin als zum schaffen einer romantischen stimmung ;-) trotzdem eine sehr wichtige und verdammt gute scheibe.

11:21 nachm.  
Anonymous rotor said...

...some aliens from out of space, must have fucked my mother - one fine day...
ich hab es letztes jahr geschafft nach 4 Jähriger suche mein lieblingsalbum von throw that beat zu ergattern hrhr.

jupp, leonardo oder joy gläser waren das. aber ich glaub die ham sich mädchen nur ins regal gestellt weil es so viele jungs verschenkt haben ;)

4:19 nachm.  
Blogger Boogie said...

Hmmm, komisches Mädel. Wenn ich Sandra gewesen wäre, also mal rein hypothetisch, dann hätte ich dich bei Sonic Youth rangelassen und dir am nächsten Tag bei Throw that beat in a Garbagecan sowas von den Arsch versohlt und nix mit Freunde bleiben. Die Beatwerfer waren so mit das Langweiligste, was ich je live gesehen hab.

Aber feine Geschichte, schön geschrieben. Aus'm Leben halt.

6:16 nachm.  
Blogger nilzenburger said...

@ silka: war das nicht der schlagzeuger?

@ roman: wie lange wird es mir noch hinterherhängen?

@ blogschrift: genau! joy!

@ mc: nochmal genau! leonardo! naja, wenn man so deine alten bilder sieht, da passen leonardogläser ja auch irgendwie ins gesamtbild...;-)

[ot] länger als 3x schaff ich auch nicht, kicker so lala, fallrückzieher klingt gut und freuen tu ich mich erst!

@ karlmarks: wie traurig das immer so ist bei erinnerungen: ich hätte auch lieber was mit sex geschrieben, aber musste dann mein main trauma verarbeiten...

@stilhäschen: genau! so milchiges glas! schrecklich! aber ttb, ganz gross.

@medienjunkie: scheisse...so hab ich das noch gar nicht gesehen! verdammt!

@ malcolm: ich auch.

@ quint: oh gott, dann hätte diemich vermutlich gekreuzigt...

@ suedwind: lets start a leonardo-riot!

@ pulsiv: das stimmt leider. selbst heute noch ein echtes problem. manchmal. selten. naja.

@ patrick: na, dann herzlich willkommen! fub wirds erstmal nicht mehr geben, aber eine ganz ganz grosse neue band. warte ab...

@ ami-ami: hallo!

@ rossi:klar, die bedeutung der scheibe konnte es nicht schmälern. sex hatte ich dazu nie. den hatte ich dann mal zu king kong.

@ rotor: schwer aufzutreiben, aber immernoch astreine alben.

@ boogie: obwohl es so schon eine schreckliche niederlage war: ein glück warts du nicht sandra. hehehe.

7:12 nachm.  
Anonymous Jabi said...

Throw that beat in the garbagecan. Geil. Hat mir tatsächlich ein Typ "damals" nahe gebracht, den ich toll fand. Lange nicht mehr dran gedacht... die guten alten Zeiten...

8:14 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home