Freitag, Juni 30, 2006

Ich muss mich mal gerade aufregen...

Bei René hab ich diesen Artikel gefunden. Oh, ich hör sie alle schon wieder heulen: Für kleine Filme ist kein Platz mehr, Hollywood verdrängt alles, nur der Mainstream regiert, kleine Kinos machen regelmässig pleite, Multiplex ist Satan.

Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: Mir tut jedes Kino weh, das geschlossen wird. Ehrlich. Zuletzt hat es das Marmorhaus auf der Leopoldstrasse getroffen, ich war ganz überrascht, aber sie haben zu gemacht. Da kommt jetzt ein Klamottenladen rein. Wer die Leopoldstrasse in München kennt weiss: ENDLICH! Also wenn etwas auf der
Leopold fehlt, dann ein Klamottenladen. Die Menschen in Schwabing müssen ja quasi schon nackt rumlaufen, weil sie nicht wissen wo es was zum anziehen gibt!

Man muss dazu sagen, das das Marmorhaus alles andere als ein Arthaus-Kino war. Ne, ne. Da liefen die ganzen Mainstreamsachen. In der Auslage hängt noch die Vorankündigung für Fluch der Karibik 2. Also, nicht das einer der Klassiker-Liebhaber hier denkt, für ihn sei ein grosser Verlust entstanden. Was mich immer wieder wundert: Warum hat sich das 1-Dollar-Haus-Konzept, das in Köln am Ring so gut funktioniert nie durchgesetzt? Hätte man da doch auch machen können, ich wäre sicher ein regelmässiger Gast gewesen, vor allem weil in München die Filme immer Ruck-Zuck aus den Kinos wieder raus sind. Willst du hier etwas sehen, geh in der Eröffnungswoche, danach ist es eh wieder weg oder du musst nach Rosenheim fahren.

Worauf ich aber eigentlich hinaus will: Ich halte Filmkklassiker für überbewertet. Vor allem in ihrer Bedeutung. Klar, ich liebe es zu entdecken wer von wem inspiriert wurde, wer was wann zuerst gemacht hat, wie eine gewisse Erzählweise entstanden ist. Ich muss auch gerade meine grosse Studienarbeit über "New Hollywood" vorbereiten und ich finde es toral spannend. Und dennoch: Die Leute, die sich nicht jeden Tag nur mit Film beschäftigen, können dennoch glückliche, kritisch und mündige Filmzuschauer bleiben, auch wenn sie Citizen Kane noch nie gesehen haben, Godard für einen Weichkäse halten oder Fellini für etwas unanständiges. Denn genau so muss Film doch funktionieren: Universell. Emotional. Die Leute würden auch durch Zufall nicht in einem Arthaus-Film landen. Die WOLLEN grosse Unterhaltung. Und das zu recht. Abschalten. Urlaub. Wegdriften. Klar, das kann ich auch bei Truffaut, aber der liebte ja auch Hollywood.

Worauf ich hinaus will (na, da hat sich mal wieder jemand verquatscht): Vor Jahren wurde einmal ein Kanon erstellt mit Filmen, die man Gymnasiasten im Rahmen des Unterrichts zeigen MÜSSE, um ihnen Film zu erklären. Nun ist es bei mir auch schon ein paar Jährchen her, das ich in der Schule war, meine aber dennoch ruhigen Gewissens behaupten zu können, das ich es für falsch halte, jungen Menschen Filme wie "Stalker", "Citizen Kane" oder "Ausser Atem" zu zeigen. Also, ausgehend von der Prämisse, das man ihre Begeisterung für Film erhalten will. Nun kann man ja immer meckern, ohne bessere Ideen zu haben, aber wir sind ja nicht an der Blogbar.

Also: 20 Filme die man jungen Menschen zeigen sollte um ihnen Film zu erklären, ihre Begeisterung zu erhalten und sie zusätzlich zu überraschen was alles so möglich ist. Ich fang an.

1. "Unheimliche Begegnung mit der 3. Art", Steven Spielberg.
Begründung: Da spielt Truffaut mit, weil er fasziniert von Spielberg war und sehen wollte wie der so arbeitet. Da kann man dann gut zu den Franzosen überleiten (und dann den tatsächlich sehr lustigen "Schiessen sie auf den Pianisten" von Truffaut zeigen).

2. "Tote tragen keine Karos", Carl Reiner
Begründung: Ein Schnelldurchlauf durch den amerikanischen Film Noir und das sogar noch lustig!

Ihr seid dran...

Donnerstag, Juni 29, 2006

Song meines Lebens

Der Bateman hat vor einiger Zeit mal einen Wettbewerb ausgeschrieben. Es ging um den "Song meines Lebens". Also ein Lied mit dem man eine wichtige Begebenheit verbindet. Den Wettbewerb hab ich kläglich verloren, aber darum ging es mir auch gar nicht. Ich fand die Idee einfach schön und habe mal ein bischen in meinen Erinnerungen gekramt. Es gibt sicher sehr sehr viele Songs meines Lebens, aber das hier ist einer der wichtigsten, stärksten. Da ich ja weiss das ihr Link-folge-faul seid, habe ich jetzt hier nochmal die Geschichte:

Es war ende April. Wir waren jetzt schon ein oder zwei Monate hier. Nachdem wir die Riesenaltbauwohnung im Szeneviertel bezogen haben, war natürlich ersteinmal ein ausgedehnter Ikeaeinkauf nötig, denn besonders viele Möbel haben sich bei uns beiden nicht angesammelt über die Jahre. Noch wenige Wochen dann sollte es endlich so weit sein. Unser Kind sollte zur Welt kommen. War zumindest ausgerechnet. Wir rechneten jeden Augenblick damit. Wie ist das wohl, wenn plötzlich die Fruchtblase platzt?

Immer öfter ging sie vor mir ins Bett. Es war auch sicher sehr anstrengend für sie. Aber der Frühling war schön. Ich kaufte mir ein Lastenrad (die mit dem Eisenkorb vorne dran), wir legten Kissen rein und so chauffierte ich sie durch Hamburg. Zur Eisdiele, oder einfach nur spazierenfahren. Die Leute denen wir begegneten lachten, freuten sich mit uns, freuten sich weil sie für einen kurzen Augenblick das wahre Glück sahen. Weil sie erlebten wieviel Spass, wie romantisch und verliebt zwei sein können, die sich offenbar gefunden haben. Sie lachte viel, winkte jedem dem wir entgegen kamen. Und alle winkten sie zurück. Dem Mädchen mit der grossen Kugel unterm Kleid vor dem Lenker des Fahrrads.

Natürlich gingen wir nicht mehr aus. Wir waren jetzt allein in unserer grossen Wohnung. Abends kochte ich und dann sahen wir fern. Irgendwas. Was halt gerade so lief. Oder wir guckten eine Dvd. oder sie guckte mir zu wie ich "Ico" spielte. So verbrachten wir die Abende. Es war schön, aber etwas fehlte mir. Ich weiss nicht was es war, da war irgendeine sehnsucht. Raus zu gehen. Andere Menschen zu sehen. Zu schreien wenn der Dj dein Lieblingslied spielt. Einen Drink in der Hand zu halten. Zu schwitzen. Verraucht zu sein. Ich wusste, all das war für sie jetzt nicht möglich, klar. Und ich solidarisierte mich gerne mit ihr. Logisch. Aber ich dachte, sie hat diese Sehnsucht auch. Vielleicht nicht so ausgeprägt wie ich, aber zu einem kleinen Teil ist sie in ihr.

Sie war schon im Bett. Heute hätte man auch ausgehen können. Aber es war zu kurz davor. Kein Risiko eingehen. So sass ich alleine im Wohnzimmer. Sie schlief schon 2, 3 Stunden. Ich packte die Cd in den Player. Ja, das Lied wäre perfekt. Dann stellte ich ein paar wenige Kerzen auf. Ich ging ins Schlafzimmer. Sie war so schön wenn sie schlief. Ich weckte sie auf. Mitten in der Nacht. Was denn los sei, fragte sie verpennt. "Komm einfach mit. Ich zeig dir was."

Sie schlurfte mir verschlafen hinterher. Ich hielt ihre Hand. Als wir im Wohnzimmer waren, liess ich sie kurz stehen, beugte mich zum Cd-player, und startete "Girl from Ipanema" in der wunderschön zurückhaltenden Vince Guaraldi-Version. Dann ging ich zu ihr. Sie hatte ein riesen Fragezeichen über ihrem Kopf. Ich lächelte sie an. "Mitternacht Süsse. Würdest du mit mir in den Mai tanzen?" Sie lachte, stockte, fiel mir um den Hals. Eng umschlungen tanzten wir, vergassen alles um uns herum. Und weinten. Vor Glück. Unser ganz kleines eigenes Glück.

Mittwoch, Juni 28, 2006

Zurückgliederung

Ich kam mir ganz ausgeschlossen vor, als in dem Blog von nebenan Führerscheinfotos gesammelt wurden. Aus zweierlei Gründen:

1. Ich hab doch gar keinen Führerschein!
2. Ich hab doch gar keinen Scanner!

Zumindest eines der Probleme wurde jetzt gelöst. Mein Mitbewohner ist in der Weltgeschichte unterwegs und ich kann jetzt scannen! Endlich neue, private Bilder! Und weil ich das mit dem Führerschein überbieten will, jetzt das wahre Grauen...der Kinderausweis...bitte nicht lachen, hier ist "Nicole" :


Übrigens: Etwas anderes ist auch lange her, um nicht zu sagen 30 Jahre. Die Silli hat heute Geburtstag, und dann auch noch so ein besonderer, also Hop Hop alle rüber und gratulieren! Happy Birthday, Frau S. Jetzt gehts erst richtig los...;-)

Was macht der Weihnachtsmann im Sommer?

Er kriegt die Hucke voll. Zumindest wenn es nach dem Osterhasen geht. Aber von Vorne: Ich war immer ein grosser Freund von Comics, vor allem Superhelden haben es mir angetan. Nun kristallisiert sich ziemlich schnell heraus, welchen der zwei grossen Verläge man favorisiert. Meine Hauptlieblingshelden erschienen alle bei DC Comics. Gut, den ein oder anderen Marvel Character mochte ich schon auch noch. Spiderman war manchmal ganz gut (und ist als Film hervorragend gelungen), Daredevil ist eine grossartige Figur (und als Film eine einzige Katastrophe) und der Hulk ist immer als Pausensnack ganz nett (beim Film bin ich unentschlossen). Ansonsten gibt und gab es aber bei DC (und natürlich dem düsteren, erwachsenen Sublabel "Vertigo"!!!) immer die Figuren die ich besser fand. Superman, Batman, Plastic Man, Green Lantern, Anarchy, die JLA, Flash, um nur einige zu nennen. Eines Tages entdeckte ich aber eine Figur für mich, die von da an immer zum Besten zählen sollte, was ich an Comics kannte: Der Main Man, Lobo.

Lobo war asozial. Lobo war grob. Lobo war dreckig, kurz: Lobo war Rock. Musste man sich als Superman-Fan den Vorwurf gefallen lassen, da könne man ja gleich Backstreet Boys Fan sein und dem nicht mal etwas wirklich entgegensetzen können, so wurden ab Lobo die Uhren neu gestellt. Lobo schlachtete sich durch sämtliche Comicuniversen. In der Zeit der grossen Crossover-Matches (DC vs. Marvel), trat Lobo sogar Wolverine in den Arsch. Und zwar so richtig. Nichts, keine einzige Figur war jemals cooler als er und keine andere Serie kümmerte sich so wenig um unausgesprochene Kodexe bei der Comicproduktion. Bei Superman z.B. starb so gut wie nie nicht mal ein Bösewicht, Supi liess sie alle Leben, egal wie übel sie ihm mitgespielt haben. Lobos Geschichte fängt damit an, das er seinen kompletten Heimatplaneten auslöscht, um der letzte seiner Art zu sein. Und sich dann als Kopfgeldjäger zu verdingen. Was nicht allzu selten darin endete, das er sogar seine Auftraggeber um die Ecke brachte bevor sie ihn auszahlten, einfach nur weil sie ihm auf die Nerven gingen. Seine Superpower ist Unsterblichkeit und die hat einen ganz einfachen Grund: Er wurde sowohl aus der Hölle, als auch aus dem Himmel rausgeschmissen, weil, nunja, er sich ein wenig zu daneben benahm. Kann es eine coolere Begründung für Unsterblichkeit geben? Ich denke Nein.

Es gab zu Zeiten als die Serie noch produziert wurde (93-99) immermal wieder das Gerücht über einen Lobo-Film, aber so wirklich getraut hat sich das dann doch wohl niemand. Und auch auf die Gefahr hin, das ich mich diese Woche öfter mal wiederhole: Einer hat es sich getraut, und es war, oh Überraschung, ein amerikanischer Filmstudent. Er verfilmte das Lobo Weihnachts-Special. Nicht das stärkste Lobo-Heft, nicht die stärkste Geschichte, auch nicht die konsequenteste Verfilmung. ABER: Die Einzige. Und die Eier zu haben, Lobo zu verfilmen, das muss mit fettestem Respect belohnt werden. Ladies and Gentlemen, Vorhang auf für
"Lobo´s paramilitärisches Weihnachtsspecial" !

Glückströpfchentime

Denn hier ist er endlich.

Montag, Juni 26, 2006

Clash of the Titans

Ok, Leute. Ich habe einen Federhandschuh hingeworfen bekommen. Ausgehend von diesem Post. Der Winkel trägt jedes Shirt das man ihm schickt. Aus zuverlässiger Quelle habe ich mitbekommen, das er schon drei hat. Und aus noch zuverlässigerer Quelle weiss ich, daß er nicht glaubt das der Weltfrieden das überbieten kann. Nun fahre ich ja schon am Samstag Vormittag in die WG. Das heisst, wir haben es hier mit einer Knappikowski-Aktion zu tun. Also, wenn ihr wollt das ich euer Shirt trage, was auch immer draufsteht, schreibt mir ne Mail an nilzenburger (ät) gmail (punkt) com, und wir machen dann den Adressen-Quatsch ready.
Um es mit Jerry Mc Guire zu sagen: "Help me - helping you." Drei übertreffen wir ja wohl locker.

Klärungsbedarf


Mein zukünftiger, kurzzeitiger Mitbewohner hat mich aufgefordert, endlich einmal Licht ins Dunkel zu bringen, here we go:

Ich war mit 6 in einem Schwimmkurs. In unserem kleinen Städtchen. Nun hatte ich schon immer Probleme damit, wenn man mir all zu ruppig etwas vermitteln will. Oder wenn jemand der Meinung ist, das ich etwas könne, von dem ich aber weiss, das ich es nicht kann. So trug ich also meine Schwimmflügel und ging ins Becken wo ich sofort mit diesen Schaumstoffbrettchen einmal ins Tiefe und zurück schwimmen sollte. Meine Bedenken äusserte ich mit einem "Ich hab Angst..", welches aber durch ein erwachsenes "Du kannst das, komm schon!" abgeschmettert wurde. Ich schwamm ein Stückchen ins Tiefe, machte aber sofort kehrt und kehrte zurück ins vermeintlich sichere Nichtschwimmerareal. Die Trainerin, welche offensichtlich nur als ABM diesen Untericht leitete und ansonsten eher russischen Bodenturnerinnen bei einem Körpergewicht von 23 Kg mitteilte das sie zu Fett seien, schrie durch die ganze Halle das ich mich nicht so anstellen solle, die anderen Kinder wurden aufmerksam und die Lacher waren äusserst unfreiwillig auf meiner Seite. Als eine Woche später ein erneuter Besuch des Kurses auf dem Plan stand, versteckte ich mich in meinem Bett und alles gute zureden meiner Mutter brachte nichts. Ich wollte da nie wieder hin.

In der Zwischenzeit waren wir immer im Urlaub an der Adria, aber allzu oft und gerne ging ich nicht ins Wasser, was nicht nur damit zu tun hatte, das ich lieber in Badehose im Sala Giochi stand und mein Geld in Automaten á la "Dragons Lair" warf (und nach 12 Sekunden schon ein fröhliches "Game Over" las), sondern auch daran das ich im jungen Alter schon wusste das das Meer ein Lebensraum ist, dessen Komplexität noch nicht einmal die moderne Wissenschaft erfasst hat, und das ich ja wohl kaum das Versuchskaninchen dafür sein konnte, oder kurz gesagt: ich hatte Schiss vor Quallen.

In der 7. Klasse hatte ich dann das erste Mal schulischen Schwimmunterricht, in der traumatisch aufgeladenen Halle meiner ersten Schwimmversuche (für die ADS´ler: s.o.) kam es zu einem weiteren Puzzleteil meines Scheiterns: Ich war die Grupper der Nichtschwimmer. Der Rest der Klasse die Gruppe der Schwimmer. Mein Lehrer hatte also enorm viel Zeit sich um mich zu kümmern und mein Schwimmunterricht sah in etwa so aus: Zu Beginn der Stunde warf Herr D. ein paar Ringe ins Nichtschwimmerbecken und sagte: "Die holst du mir jetzt bis zum Ende der Stunde da raus." Das war sehr sehr spannend.

Im Laufe der Zeit habe ich aber festgestellt, das Schwimmen für mich keinen Sinn mehr macht. Fahrradfahren, ok, wichtig. Aber schwimmen? Ich hab zumindest keinen einzigen Freund zu dem ich schwimmen MUSS. Aber vielleicht sortiere ich solche Leute beim kennenlernen auch nur unbewusst aus...

Freitag, Juni 23, 2006

Studenten drehen Studenten

Keine Sorge. Das wird kein langweiliger Post a la "Buhuuuu...wir Studenten sind die ärmsten Säue der Gesellschaft...Luxusgut Bildung!", und so. Es geht um etwas ganz anderes: Studentenfilme. In den meisten Fällen eher überambitioniert, denn spannend. Das das ganz anders aussehen kann, nein muss, wenn kalifornische Studenten Vollgas geben, is ja wohl eh klar. Und deswegen dieser grossartige, perfekte Kurzfilm. Viel Spass:



Und wer als erstes "alt" sagt, der muss morgen Schweden anfeuern.

Mittwoch, Juni 21, 2006

Heute, Morgen, Damals.

Erstmal vielen Dank für die ganzen Kommentare und Trackbacks, ich hätte wirklich nicht damit gerehnet das das solche Wellen schlägt. War ja einfach als kleine Aufmunterung für René gedacht, daß ihr da jetzt alle so drauf abfahrt..ist schon toll, so ein Minihit. Zwinkerndes Grinsegesicht, wie meine Freundin Suzie jetzt sagen würde, weil sie Emoticons hasst.
Vielen dank auch für die ganzen Mash-Ups, die hier nach wie vor fröhlich eintrudeln, ich werde die alle verlinken, evtl. auch einen Direktlink in die Sidebar machen, immer mal wieder nachgucken, wird immer wieder geupdatet.

Als ich gerade eben so von der Uni zurück kam und meine Rockplaylist hörte, ist mir bei einem bestimmten Lied wieder eine lustige Begebenheit aus meiner Jugend eingefallen:

Mensch, was war ich in das Mädchen verknallt. Sandra. Ging in meine Klasse. Und sie hatte was, ich wusste damals nicht genau was es war, und auch heute tu ich mich schwer das genau zu benennen. Also sie sah super aus, aber war immer so "vernünftig" gestyled. Das fand ich irgendwie spannend. Aufregend. Sie hatte einfach Klasse.
Ich habe alles versucht ihr nahe zu sein, auf jeder Party mit ihr Blues getanzt, beim Flaschendrehen gehofft sie küssen zu "müssen". Ihr Geschenke gemacht. Ausserdem war ihre beste Freundin auch meine beste Freundin, ein strategisch nicht von der Hand zu weisender Vorteil. Denn natürlich hätte es auch die beste Freundin glücklich gemacht, ihre besten Freunde vereint zu sehen.
Eines Abends auf einer Party meines besten Freundes Tobi. In seinem Partykeller. Wir tanzten Blues, danach mussten wir Jungs auch mal wieder eine Runde pogen und dann wollte sie nach Hause. Sie wohnte direkt um die Ecke. Mir schon damals klar: Ein Gentleman bringt ein Mädchen nach Hause. Wir standen vor ihrer Tür, kicherten noch ein bischen, und dann, der erste Kuss. Wahnsinn. Meine Lipen blieben bei ihren, aber mein Körper flog gen Himmel. Sie ging ins Bett und ich glücklich zurück auf das Fest. Mit dem grössten Grinsen der Welt im Gesicht. Jeder wusste was los war. Und irgendwie fanden das auch alle gut. Glaub ich.
Am nächsten Tag, wir waren verabredet. Ich fuhr zu ihr. Natürlich wollte ich sie auch irgendwie beeindrucken und schon damals dachte ich, das geht am Besten durch Musik. Sie war an vielem interessiert, war A-HA-Fan, fand aber auch Nirvana gut. Das sollte meine Eintrittskarte sein, ihr zu zeigen was es sonst noch tolles gibt. Dachte ich.
CD´s im Gepäck kam ich zu ihr, wir setzten uns in ihr Kellerzimmer. Erstmal was trinken (wie hiess nochmal diese Glasfirma, die immer Gläser machte die nie zum trinken benutzt wurden, sondern die Mädchen sich immer nur ins Regal stellten? Fand ich immer komisch). Dann vorsichtig ein bischen knutschen und dann war mein vermeintlich grosser Moment da. Nirvana is cool, ne? Ja, sie fand Nirvana cool. "Dann pass mal auf, denn hier hab ich eine Band, deren Fan Kurt Cobain ist!" Das schien doch schon ein guter Einstieg. Die CD aus der Hülle mit dem komischen Sockenkopf genommen und kurze Zeit später klangen die ersten Feedbacks von Sonic Youth "100 %" aus den kleinen Boxen ihrer Kompaktanlage. Stolz grinsgte ich sie an. Ja, Baby, ich zeig dir mal was es alles für tolle Musik gibt. Das ahnst du gar nicht. So meine Gedanken. Ihr Blick verriet etwas anderes: Wo ist denn da die Melodie, das ist aber Krach, wann singt den Morten? So ungefähr. Unbeeindruckt liess ich das Lied noch zu Ende laufen. Merkte aber ihre relativ geringe Euphorie, machte das Lied aus und wollte mich wieder dem angenehmeren Teil zuwenden. Knutschen. In dem Moment fielen ihr aber ihre sträflich vernachlässigten Hausaufgaben ein, und ich musste gehen. Auf dem nach Hause Weg dachte ich: Naja, direkt mit Sonic Youth anfangen ist natürlich auch etwas schwerer. Morgen spiel ich ihr Throw that Beat in the Garbagecan vor. Langsam rantasten.

Einen Tag später. Sie wartete schon vor ihrer Tür als ich kam. Sie wolle reden. und dann der Satz, der mir in meiner Jugend wie die Pest am Arsch hing, sie sagte ihn und ich weiss bis heute nicht ob es Sonic Youth Schuld war:

"Ich mag dich. Aber als Freund."

Hör doch weiter A-HA, Sandra.

Sonntag, Juni 18, 2006

To all Mashers!

Haut rein. Bedient euch. Ich bin gespannt!

Gitarrenspur aus "Ich mahn dich ab"

Lead Gesang aus "Ich mahn dich ab"

Zweite Lead im Refrain von "Ich mahn dich ab"

Hohe Bridgestimme und Harp aus "Ich mahn dich ab"

Für alle Nicht-Masher ist das natürlich relativ uninteressant zu hören. Wenn ihr was damit gemasht habt, bitte Link in die Comments, ich sammel die dann alle. Bin gespannt, viel Spass.


Update:

Dieersten Mash-Ups sind schon eingetrudelt und so verschieden wie Tag und Nacht. Saugeil!

Riemers bizarrer Mundharmonika Mix

Pulsivs 10sek - Snippet

Renés Electrofurz

Jens Scholz Super Übertreibungsmix (mit Glocken!)

Bauchlastigs Cafe Del Mar - Style - chill out Sommernachtmix

Vielen Dank, saugeile Tracks Jungs. Alle anderen, go on!

Nächste Runde Mash-Ups:

Andreas fettes DNB-Abmahnwahn-Mash Up

Pansen Band vs. Nilzenburger WM-Mashball

Neiltzenbörgers Uptempo-Abmahnung mit MC´eskem Human Beat Box

Peters Jamaicamahnmashup

Is echt der Burner, wie ihr Abmasht. Echt. Just don´t stop.
BTW: Natürlich kann jeder den Text hinschreiben wo er will. Das ist ja der Sinn des Lieds. Ich hab euch das ja allen geschenkt, Limone. Und es ist nicht mal CC. Es ist sozusagen Vertrauensbasis-CC. Yeah, cooles Wort. More Mash-Ups to come soon...

Samstag, Juni 17, 2006

Es ist zum kotzen...

Man hat ja schon den ein oder anderen Abmahnwahnscheiss in der Blogosphäre mitbekommen. Und jedesmal hat man sich aufgeregt. Was denken diese Leute sich? Was geht in denen vor? Warum haben die nie begriffen, wie Verbreitung, Meinungsäusserung oder sonstwas funktioniert? Warum halten die an verstaubten Rechten fest?
Klar: Kohle.
Am meisten regt es einen natürlich auf, wenn jemand betroffen ist den man nicht nur uneingeschränkt auf die Seite der Guten stellt, sondern den man auch noch persönlich schätzt. Und jetzt isses passiert. Es war ja nur ne Frage der Zeit. René wurde abgemahnt, ob seiner MP3-Dumps. Nun hat er ja nichtmal Files zur Verfügung gestellt, sondern nur drauf gelinkt. Und muss jetzt 700 Tacken blechen. Ganz toll.

Das es darauf nur EINE Reaktion geben kann, is ja wohl klar. Also hab ich mich hingesetzt, mal wieder ein bischen konzentriert und gerade eben das hier aufgenommen, für René:

Ich mahn dich ab - Nilzenburger


Gegen dämliche MP3-Link-Verbote hilft nämlich nur ein MP3-Link. Das Lied ist zwar nicht CC, aber ich habs geschrieben, ihr könnt damit machen was ihr wollt. Ausser klauen. Sonst mahn ich euch ab...hehehe, kleiner Scherz.

P.S.: Ratet mal, auf welchen Reim ich am stolzesten bin...

[EDIT]: Ich hab gehört, der Link hier geht nicht mehr? Dann geh doch bitte auf das neue Weltfriedenzuhause, da funktioniert er wunderbar. Hier zu finden (link direkt zum Song). Danke.

Freitag, Juni 16, 2006

How to meet Nilzenburger

Es ist geschehen. In der Nacht vom 1. auf den 2. Juli werde ich nicht zu Hause schlafen. Sondern hier. Und dann wollen wir doch mal sehen, ob die wirklich alle Fussball spechen, denn sind wir doch mal ehrlich, über den Rechtsstreit zwischen Creative und Apple zu vloggen ist nicht nur ausgesprochen langweilig, sondern auch noch ausgespochen Nicht-Fussball. Auch nicht WM. Das ist nichtmal Berlin! Und irgendwie so fehl am Platz, wie Rainer Callmund auf einem Bulimie-Kongress. Moment. Ein Callmundgleichnis! Wo habe ich denn heute schon einmal eines gelesen, fragt ihr euch jetzt. Natürlich hier. Das junge, kieler Enfant Terrible und ich werden zur gleichen Zeit zu Gast in der Coca Cola WG sein, und das verspricht mal Deluxe-Vollspacken-Fussball-Content. Und wenn die anderen sich schon nicht in ihre Posts reinreden lassen, dann protokollieren wir einfach die ganze Zeit was die machen.

Winkel und N-Burger for the new Wir-Gefühl. DAS steht auf unseren Fahnen. Auch wenn es nur für eine Nacht sein wird.....Schlaf anyone?

Donnerstag, Juni 15, 2006

Was Frisöre können, können nur Frisöre


Eine Bekannte von mir hatte jüngst wieder einmal das dringende Bedürfnis zum Frisör zu gehen. Und da bei ihr, wie bei so vielen von uns, manchmal Schmalhans Küchenmeister ist, ging sie nicht in den super In-Salon der Stadt, wo man sich fühlen soll wie in einem Puff, sondern zu einem türkischen Frisör vor ihrer Tür. Ein kleiner und feiner Salon, und seien wir doch mal ehrlich, was kann der schon falsch machen, DAS bischen Spitzen schneiden und Strähnchen färben.

Ein grosses, freundliches Hallo als sie reinkam, sie setzte sich und der Figaro nahm sich direkt Zeit nur für sie. Die Spitzen waren schnell passé. Dann kamen wir in die Strähnchenabteilung. Sie entspannte sich, schloss ihre Augen, liess die Hände und Finger auf ihrem Kopf tun was immer sie taten und genoss die kleine Massage. Irgendwie wurde da aber ein bischen viel massiert, so, sagen wir mal nur für die paar Aufheller....

Sie öffnete die Augen. Der junge Mann tobte sich ziemlich aus auf ihrem Kopf. Hier ein bischen heller, da mal dunkler lassen, sie hatte schon ordentlich Alufolie aufm Schädel, fast alles an Haar wurde irgendwie gesträhnt. "Moment, Freundchen, so haben wir aber nicht gewettet! Ich wollte doch nur ein paar, wenige Strähnchen!" Und dann kam seine Superantwort. Die Antwort die alles bisher da gewesene in den Schatten stellt, die eine absolut perkfekte Symbiose eines Mannes und seines Berufs darstellt. Die wahrscheinlich männlichste Antwort die jemals aus dem Mund eines Haarstylisten kam. Ganz überzeugt, so als solle sie dafür dankbar sein, sagte er:

"ICH mach das MIR gefällt!"

Wat willste da noch sagen?

Mittwoch, Juni 14, 2006

Review vs. Preview

Boah, ich hatte echt die Pest im Hals gestern. Lecko mio. So Schluckbeschwerden, mir hat alles weh getan, wenn ich schlucken musste. Das Ohr, der Kopf, der Kiefer...ihr kennt den Scheiss. War auf jeden Fall superätzend und wurde immer schlimmer. Konnte nix essen, nix trinken...nada. Und dann. Gegen 1 Uhr Nachts. Macht es plötzlich "Plop" und der Quatsch hört auf...nicht komplett, aber nicht mehr schmerzvoll. Ich sofort in die Küche und mich vollgefressen.

So. Auf Grund dieses Knock Out gestern, konnte ich mich aber nicht um eine Rückfahrt nach München bemühen und heute sind die ganzen Autos die ich nehmen könnte natürlich schon voll. Also mit Mehdorns Wucherschleuder in den Süden. 96 EURO! Vielen Dank. Lege ich ja heute quasi umsonstr auf...grrrrr.

Dafür wird die Party geili! Echt! Münchner kommt! Und alle die nicht aus München kommen: Kommt auch! Das wird ein Heidenspass!

Montag, Juni 12, 2006

Der beste Artikel der Welt

Ich liege im Bett. Gleich, so merke ich, fallen meine Augen zu. Dann werde ich endlich den Schlaf der Gerechten schlafen können. Ganz gemütlich. Ich denke noch über einen Artikel nach. Ja, das könnte ich schreiben. Die Formulierungsmaschine in meinem Kopf wird ein letztes Mal an diesem Tag angeworfen. Erste Schachtelsätze werden komplett durchdacht. Hehe, das hört sich super an. Genau so mache ich es. Grossartig. Das wird mal wieder feinstes Entertainment auf dem Weltfrieden. Glücklich und zufrieden schlafe ich dann ein. Am nächsten Morgen. Noch halb verpennt stehe ich auf, ziehe mich an und bringe die Kleene in den Kindergarten. Müde schlurfe ich zurück, hole mir noch ein Teilchen beim Bäcker und werfe mich zu Hause erstmal auf die Couch um zu frühstücken. Dann noch die erste Zigarette des Tages. Gut. Als nächstes Mal den Computer einschalten und gucken wer noch was zum Samstagpost geschrieben hat. Ja, kam vielleicht doch nicht soo gut an. Dieser METAROTIK - Begriff wird sich wohl doch nicht so schnell wie geplant durchsetzen. Macht ja nichts, hab ja Zeit. Erstmal checken was die anderen so schreiben. Ah ja. Auch noch nicht alle wach, sind ja noch die alten Posts. Naja, gut, Winkel postet eh immer in der Nacht davor. Der darf in die Coca Cola WG? Menno! Ich will da auch mal hin! Gibt ja wohl niemanden der das Gesöff so sehr verehrt wie ich! Hmmm...grmpfl...naja, auch gut. MC wirds schon richten. Würd ja mal gerne wissen wer die anderen 49 Gastblogger sein sollen. Soll ich mich nochmal hinlegen...nee...vielleicht schaffe ich es ja heute endlich mal Blogger (Huhu Glam! Hallo Johnny!) in Berlin zu treffen, ich komm ja sonst zu nix, wenn ich hier bin. Ach so! Der Artikel von gestern Abend! Haha! Genau! Den schreib ich jetzt! Also:



Ähm...was wollte ich nochmal schreiben? Ich sollte mir wohl echt ein Notizblock neben das Bett legen.





Kann ich ja noch ein bischen lesen...nur was?

Samstag, Juni 10, 2006

New ways of makin me hot.

4:2! Hammer! Weiter:

Ich hab gestern ein neues Genre in der Welt des pr0n entdeckt, und das kam so: Wenn ich hier in Berlin bin, dann gucke ich ja immer gerne fern, weil es hier Kabel gibt und ich ja mittlerweile ein extrem grosser DVB-T-Hasser bin. Ausserdem hat man hier mehr Programme. Ich also munter durch die Gegend gezappt, als ich gestern Abend endlich im Bett lag und dann mal kurz auf TV B hängengeblieben. So ein Lokalsender. Die zeigen Nachts immer Hausfrauen die sich ausziehen vor Einbauschrankwänden in allerfeinstem Gelsenkirchener Barock. Also, die Frauen passen auf jeden Fall immer zum Interieur. Und da war diese Frau und sie sah sich selbst im Fernseher an, in dem sie auch nackt war und sich befummelte. Und das fand sie wohl so geil das sie sich befummelte, während sie sich beim sich selbst befummeln zusah. Wahnsinn! 2.Ebene-pr0n, oder, ein Begriff den ich gerade erfunden habe und der von nun an ein ganzes Genre gefälligst bilden soll:

METAROTIK!

Viel Spass beim Skript schreiben, bin gespannt auf eure Entwürfe...

Freitag, Juni 09, 2006

Timing!

Gestern mit 38,5°C im Bett gelegen. Fragt mich nicht woher das kam. Keine Ahnung. Dann aber Abends Paracetamol genommen. Heute kein Fieber mehr, aber noch so ein generelles Unwohlsein. Mir aber egal. Muss noch einen Kuchen backen, für die morgige Party, und muss das Spiel sehen. Muss. Freu ich mich ja schlieslich schon nen Monat drauf. Nehm ich halt noch ne Paracetamol. Wird schon gehen.

Mittwoch, Juni 07, 2006

Wasser marsch!

Heute, am Mittwoch, wird meine Kleene 5. Das ist ja schon mal ne Hausnummer, das ist ne Zahl, da kann man was mit anfangen. Noch ein letztes Jahr bevor der Ernst des Lebens losgeht. Soll sies geniessen, ein nigelnagelneues Trampolin hat sie jetzt auf jeden Fall...

Ich erinnere mich gerne zurück, als ich klein war. Wir sind im Urlaub immer nach Italien, an die Adria. Meine Eltern, meine drei Geschwister und ich. Da war immer was los im Auto...aber Hallo! Manchmal, wenn meinen Eltern offenbar noch zu wenig los war (wie auch immer das gehen sollte) nahmen sie sogar noch den ein oder anderen Anhalter mit. Die waren dann wohl meistens etwas verstört, ob dieser aufgeregten Familie, aber Spass hatten sie alle. Sie hinterliessen sogar das ein oder andere Bonmot in der Familienchronik: Ein junger schweizerischer Anhalter sass hinten mit uns, ich war ca. 5 Jahre alt zu der Zeit. Ich war spindeldürr und hatte weissblonde Haare. Das schienen für den Eidgenossen genug Gründe zu sein, mich irgendwann zu fragen: "Nicole, willst du ein Eis?" Natürlich im breitesten Schwyzerdütsch. Warum er dachte ich hiesse Nicole? Keine Ahnung. Zu seiner Ehrenrettung muss man aber sagen das mich viele Leute für ein Mädchen hielten als ich klein war. Deswegen muss man mir aber noch lange keine Namen andichten....von da an, bis heute, wann immer ich etwas bei meinen Eltern oder Geschwistern essen wollte, kam dieser Satz.

Jahre später, meine grossen Geschwister waren schon alle flügge und ich musste durfte mit meinen Eltern alleine nach Italien. Jetzt wo wir nur noch wenige waren, waren sie natürlich flexibel. Also jeden möglichen Urlaub in eine andere Ecke des Stiefels. Das ich als 12-jähriger somit einen ausgeprägten Hass auf Altstädte und alles ähnliche entwickelte, scheint kaum verwunderlich. Gerade geht die Pubertätsaction los, Mädchen sind dann doch ganz interessant, und ich laufe mit alten Menschen durch alte Städte in denen offensichtlich auch nur alte Leute hausen. Eines Abends, meine Eltern hatten keine Lust mehr sich noch nach einem "gemütlichen kleinen Familienhotel im historischen Zentrum der Stadt XY" umzusehen und so nahmen wir das erstbeste. Drei Betten, eine Dusche, Frühstück, alles was man braucht. Als meine Eltern sich schon betteten, beschloss ich doch nochmal duschen zu gehen. Klaro. War ja auch heiss die ganze Zeit im Auto. Schön fand ich die Antirutschmatte in der Dusche. Lustig auch, das die nie Duschwannen haben, sondern der Abfluss immer direkt im Boden ist. Ich also lang und ausgiebig geduscht. Mir wieder Actionfilme mit mir in der Hauptrolle vorgestellt. Ich als Held...coooool. So langsam war ich aufgeweicht, das sollte reichen. Ein aufgeregtes "NILZENBURGER!" schreckte mich aus meinem A-Team-Dasein. Es klopfte :"Was machst du da? Mach sofort die Dusche aus! Hier steht ja alles unter Wasser!" Und in der Tat, ich sah die duschigen Wassermassen gemütlich durch den Türspalt fliessen. Schnell drehte ich den Hahn zu, aber es war natürlich schon zu spät. Wie konnte das nur...oh.........die Antirutschmatte war wohl doch eher ein Handtuch, das da zu meinen Diensten lag, aber in seiner Position leider auch den Abfluss verstopfte.

Ich kam raus. Das ganze Zimmer stand unter Wasser. Meine Eltern retteten alles lachend vom Boden. "Wat haste denn da gemacht, Junge?", fragte mein Vater. Der Portier klopfte, mein Vater öffnete und erklärte ihm alles. Der Portier lachte auch, sagte meinem Vater etwas auf italienisch. Lachend drehte er sich zu mir, immernoch geschockt vom Ausmass der eigenen Sauerei. "Hier ist gerade eine Mädchenschulklasse einquartiert, die haben das gesehen udn wollten wissen was los ist...hahahah!" Ich wusste nicht was mein Vater daran so komisch fand, aber nach und nach steckten immer mehr Mädchenköpfe neben dem Portier ihre suchenden Augen zu unserem Zimmer rein. Meine Eltern lachend, der Portier lachend, die Mädchen kichernd und ich mitten drin. Selbst wenn ich nicht geduscht hätte, wie ein begossener Pudel. Diese Geschichte durfte ich mir natürlich noch sehr sehr lange Zeit anhören ud wurde unseren Gästen auch immerwieder gerne noch vor der Butter aufs Brot geschmiert. Aber wie ich schoneinmal erwähnte...Bei uns muss man das aushalten können.

Montag, Juni 05, 2006

Rätsel über Rätsel

Beim heutigen Feirtagsbloggen werden viele Fragen gestellt.

- Es sind nur noch 4 Tage, wieso haben wir auf dem Weltfrieden noch keinen Fussballcontent gelesen?

Nun ja. Weiss ich auch nicht so genau. Ich freu mich aber wie Sau. Ehrlich. Ich bin total heiss auf die WM. Während des Eröffnungsspiels, werde ich in Berlin sein (und während des Finales vorrausichtlich in München...hehehe) und auf dieser Ausstellung, wo es sehr gemütlich sein wird, mir das ganze auf einer schönen grossen Leinwand zusammen mit meinem Liebling Waldi gucken. Ich hab auch schon das Nutella Fussball Glas und mein Album krieg ich auch noch voll. Bis Freitag. Muss. Was mich nervt sind Anti-WM-Nörgler. Doof. Scheisse. Langweilig. Darauf beschränken sich ihre Kommentare. "Dann guckt doch Pilcher!", rufe ich ihnen entgegen. Aber zwei von ihnen haben mir Freude gemacht. Haben ihre langeweile an der WM umgeleitet auf ihre Kreativität und folgenden entzückenden Song gemacht, mit einem nicht minder lustigen Video. Bitte sehr:


SO lass ich mir Nörgelei gefallen und "über uns nur Gott und die FIFA" ist ja leider nicht nur wahr, sondern auch richtig.

- Was, zum Teufel, sind RR´s?

Ix und ich wurden hier bezichtigt, ziemliche RR´s zu sein. Ich würde mich total echauffieren, mich aufregen, mich freuen, mich kaputt lachen, mich bemitleiden, mich zurück ziehen, mich an die eigene Nase fassen, alles. Aber ich versteh einfach nicht was das bedeuten soll. Auch der Link, der dann nach Ix Frage gepostet wurde, verschafft mir keine Klarheit, also könnte mir das jemand erklären? Und am Besten wärs, wenn ich auch gleich noch die dazugehörige Reaktion empfohlen bekommen würde. Sonst geht es mir nur weiterhin am Arsch vorbei, und das wollen wir doch nicht.

- Was sagt der da?




Das kann ich leider auch nicht so genau sagen, aber es ist saulustig. Bei dem Lied am Ende gibt es vermutlich auch nicht viel zu verstehen, denn was Celentano oft gemacht hat, war das er ein Phantasieenglisch gesungen hat. So Lautsprache die nach Englisch klang. Und ich könnt mich scheckig lachen. Was er vorher alles sagt, verstehe ich nur ansatzweise. Oh! Dani? Übersetzung? (Wenn es nicht zu viel verlangt ist...) Auf jeden Fall find ich ihn einfach superstylisch in dem Clip, so wie eigentlich immer. Und die Frau die am Schluss kurz aufsteht, wo die Leute applaudieren, ist das Mina?

Das sollte erstmal reichen. Und der regelmässige Leser dieses Blogs ahnt schon, woher diese heutige Spendierfreudigkeit in puncto Links und Videos kommt...na? Wer weiss es?

Freitag, Juni 02, 2006

Nur zu eurer Beruhigung:

"Herr Bokelberg, sie haben die Prüfung gut bestanden."

Test the Best


Mannometer. Ich hab heut ne Prüfung. Um 12.20 Uhr. 20 Minuten mündlich. Produktionskunde. Whatever. Es gibt nur "bestanden" oder "nicht bestanden". Ich hab mir gar nix angeguckt. Ich bin gespannt. Das sollte man eigentlich alles wissen, was die einen da fragen.

Da ich das also nicht nur im Hinterkopf habe sondern auch vor mir, am Horizont auf mich zureiten, sehe, muss ich euch heute mal wieder woanders hinschicken. Zumindest bis heute mittag. Aber es soll euer Schaden nicht sein, ganz im berühmten Gegenteil.

Manche Freunde verliert man schneller aus den Augen als man gucken kann (der braucht ein bischen), man hört sich dann so sporadisch wieder, aber irgendwie nicht so oft. Das schöne bei diesen Menschen ist aber wenn sie dann überraschend wieder in euer Leben treten, in diesem Fall zum Beispiel durch eine Email. Und wenn man sich mit diesen Leuten grossartige, poetische und ellenlange Mails schreiben kann, dann weiss man auch schon was ihre geheime Superpower ist. Nämlich toll zu schreiben. Jetzt sagt ihr zu recht, moment, was haben wir von euren Mails? Erstmal nix und ich werd nen Teufel tun sie euch zu zeigen, aber diese tolle Schreiberin hat jetzt ein BLOG! HIER! Und ich musste mich bereits über nahezu jeden der erst wenigen Beiträge kaputt lachen. Unbedingt lesen und sofort in eure Blogroll, das Teil ist Gold wert.

Ich lass mich dan jetzt mal prüfen...

Donnerstag, Juni 01, 2006

Merken die noch irgendwelche Einschläge?

Mein Job, den ich ja hier in München exzessiv ausführe und der mich auch dieses Wochenende kaum Schlaf finden lassen wird, hat einen neuen Namen. Habe ich zumindest gelesen. Ich bin nämlich "Fachkraft für Musikentertainment". Und weil ich das besonders toll finden soll, das ich das bin, soll ich gleich den hier machen. Und wenn ich den gemacht habe, dann kann ich auch gerne hier eintreten. Das ist nämlich ein ganz toller Verein, der schon ganz ganz viele Mitglieder hat. Jetzt fragt man sich natürlich zu Recht, was habe ich davon, wenn ich da eintrete. Dafür haben die schlauen Menschen diesen Flyer gebastelt. Da stehen alle Hammervorzüge drauf. Da gibt es so tolle Sachen wie "D1 und D2 Rahmenverträge". Sixt und Europcar Rahmenverträge. Und den Discjockey Notdienst. Klar, für Veranstalter sicher eine praktische Einrichtung, wenn man Ballermann DJ´s sucht, aber wir reden ja vom DJ Verband und welcher DJ braucht einen DJ? "Oh, ich hab mir das Bein gebrochen, weil meine Plattenkiste so schwer ist, mal schnell den Discjockey Notdienst anrufen, die wissen sicher was zu tun ist." ?

Mein Lieblingspart der Seite ist aber ein Paradebeispiel in subtilster Beeinflussung. Niemand, der nicht richtig aufpasst, bekommt hier mit, wie er ausgetrickst wird. Das sind nämlich ziemliche Füchse beim Bundesverband der DJs. Ich kann euch nur warnen, ihr fallt bestimmt auch auf diese clevere Vorgehensweise rein. Achtung Achtung. Also:
Auf der Seite gibt es eine Abstimmung, die da lautet:

DJ - Führerschein sinnvoll oder nicht?


Und die Antworten aus denen man wählen kann sind:

Könnte man drübernachdenken
Sinnvoll
Weiss nicht


Na? Gemerkt? Endlich mal ein sinnvoller Ort für die Hupos dieser Welt.

Ich könnte...


jedes einzelne Lied von Aimee Mann umarmen und fragen ob es meine Frau werden will.