Mittwoch, Mai 31, 2006

Gehirnstürm

Es gibt so Dinge, die guckt man sich an und denkt sich: hmm..was war denn da los. Oder was IST denn da los. Man kann da nicht weggucken, auch wenn man will. Der Blick, der Kopf, die Augen reagieren nicht mehr auf rationale Entscheidungen. Hören nicht mehr auf ein einfaches: Guck mal weg da. Man versucht sie auszutricksen. "Ich habe gehört auf der anderen Strassenseite läuft gerade ein superschönes Mädchen nackt!" Aber nix da. Nicht mehr ansprechbar. Festplatte runtergefahren. System ausgeschaltet. Der Blick wird starr und starrer und starrer. Als wenn er darauf warten würde, das sich doch etwas verändert, wenn man nur lange genug drauf guckt. Funktioniert natürlich nicht, aber erzählt das mal eurem Blick! Der hört ja nicht! Der macht was er will! Das ist ja das fiese. Jetzt versuche ich also seit einer viertel Stunde meinen Blick von diesem Bild zu lösen:



Und es geht nicht. Und wisst ihr was das eigentlich gemeine an der ganzen Sache ist: Mein Hirn wurde mit einbezogen. Vom Blick! Und es denkt:
"Mann, sahst du scheisse aus mit 17. Ein Glück wirst du endlich 30."
Mal ehrlich: Das ist doch vollkommen bescheuert!

P.S.:Um dem Doc vorzubeugen: Das sollte NICHT fishing for compliments sein, sondern es geht um dieses komische Hirndingsbums.

Dienstag, Mai 30, 2006

SPARDY!

Erstmal natürlich vielen vielen vielen vielen Dank für eure Comments. Haben mich wirklich sehr gefreut. Ehrlich. Auch das die die sonst nur still mitlesen sich gemeldet haben fand ich super. Echt. Da gehts einem doch gleich viel besser.

Aber zur Tagesordnung:
Wir haben uns gestern Abend kaputt gelacht. Wirklich. Ich hatte Bauchschmerzen, Tränen in den Augen etc. Und das kam so:
Als ich Sonntag bei Waldi in Berlin aufwachte und die SMS las, hatte er kurze Zeit später den perfekten Plan um mich aufzumuntern. Er klickte ein bischen in seinem Browser rum und landete hier. Ein Internetradio. Das coole daran ist: Die Zuhörerzahl ist anscheinend relativ überschaubar, weswegen die eigenen Wünsche meistens schon nach einer viertel Stunde gespielt werden (hierbei hat sich ergeben, das Messengerwünsche schneller ankommen als solche über die Wunschbox). Und in der Playlist ist für jeden etwas dabei (sogar Kanye West, MC und Roman!). Wir waren also über diverse Messenger so um die 8 Leute, die sich immer etwas gewünscht haben, natürlich mit den entsprechenden Grüssen dazu und ich muss sagen: Mixed-Emotion-Radio is the new Skype. Da kriegt man die Sachen sogar vorgelesen! Toll. Innerhalb kürzester Zeit hatten wir den Sender quasi übernommen, weil fast nur noch Wünsche von uns liefen (abgesehen von ein Paar Hardcorewünschern wie zum Beispiel Didi, der sich in 2 Stunden ungefähr 6 Lieder "für seine Heike" wünschte). Und wir uns so gegenseitig überraschten. Das ging sogar so weit, das z.B. die schwer Nikotinabhängige Jensen Stundenlang keine Zigaretten holen ging, weil sie nicht ausschalten konnte. Moderiert hat der geniale Pardytiger Kay, der jeden noch so absurden Wunsch erfüllte und DAS neue Wort nach "Gude Laune" prägte, nämlich als er "Viel Spass" wünschen und ein fröhliches "Pardy!" schmettern wollte und deswegen das Wort "SPARDY!" aus seinem Munde kam.


Jetzt zum Plan: Wann seid ihr in der Regel online? Wir wollen nämlich mal eine Sendung im ganz grossen Stil für uns alle okkupieren. Das wäre eine Art Onlinebloggertreffen. Im Radio. Mit Grüssen Kreuz und Quer. Das wärs doch. Dazu müssten wir eine Zeit finden, zu der wir alle gleichzeitig unsere Wünsche bei denen abgeben. Dann wäre die Weltherrschaft unsere und von da aus nur noch ein kleiner Schritt zum Weltfrieden. Lasst uns in den Comments mal auf eine Zeit einigen. Das wird gross!

P.S.: Als alle schlafen gegangen waren, sass ich noch alleine vor dem Rechner und wünschte mir "Wahre Liebe" von Virginia Jetzt und "I don´t wanna miss a Thing" von Aerosmith.....ach ja..

Sonntag, Mai 28, 2006

Herzchen kaputt

Fragmente aus SMS (!):
"...noch nicht bereit..."
"...frei sein..."
"...mir gezeigt das..:"
"...i´m sorry..."
"...kann das nicht..."
"...das mit uns..."
Danke.

Freitag, Mai 26, 2006

Öffentliche Bekanntmachung:

Ok Leute, bin bis Sonntag in Berlin. Hab meine Doppelten dabei. Geht was?

Mittwoch, Mai 24, 2006

Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle

Zwei Bekannten von mir war langweilig. Sie fuhren durch die Gegend, waren ein bischen breit und wussten nicht so recht was sie machen sollten. Da kam ihnen die brilliante Idee: Da drüben, auf der anderen Rheinseite, da war doch dieses Antirassistische Grenzcamp, oder so, da würde doch sicher irgendwas gehen. Die Jungs also die Pferde gesattelt und ab ging die Luzie. Vor Ort hat die Realitätsie dann leider eingeholt. Nix los. Überall wurde diskutiert, Musik oder ähnliches: Fehlanzeige.

"Bevor wir gar nix machen, diskutieren wir doch einfach mal mit!" So gelangten sie in ein Tipi-ähnliches Zelt. Drinnen sassen alle im Kreis und versuchten einen Plan auszuarbeiten. Es ging um folgendes: Im Grenzcamp sollte am nächsten Tag ein populärer Sinti-Geiger ein Konzert geben. Und man wollte den Sinti und Roma im nahegelegenen Asylantenheim eine Freude machen und sie zu dem Konzert bringen. So weit, so gut. Der Stand der Diskussion als unsere Helden das Zelt betraten war: Wie kriegen wir die hier hin.Es wurde lange hin und her überlegt. Fahrradkolonnen, Bus mieten, Wanderungsmässig. Die Jungs waren es langsam Leid, die Diskussion bewegte sich im Kreis.
"Wir haben ein grosses Auto, wir können die abholen!"
Stille.
Dann die erstaunte Antwort einer der Anwesenden: "Ein Auto? Wie pragmatisch!"
Der Deal stand. Sie würden die Leute in ihr Auto packen, zur Not auch zweimal fahren und zum Grencamp bringen. Und nach dem Konzert wieder zurück. Man diskutierte noch etwas weiter aber schlesslich wurde die Müdigkeit grösser und die Pragmatiker fuhren nach Hause.

Am nächsten Morgen:
"Hallo?"
"Ach, du bists."
"Ja. Sag mal, haben wir denen gestern Abend versprochen, wir würden die Leute da von A nach B fahren?"
"Ich glaube ja."
"Scheisse, dann müssen wir das Auto noch sauber machen..."

Eine ausgiebige Waschstrassensession (übrigens ab heute ein schönes Wort für Galgenmännchen - 7 S!)später, war man auf dem Weg ins Camp. Denn was ihnen niemand am Abend vorher sagte war: WO die Leute abzuholen seien. Man stolperte durchs Camp, suchte irgendwen der einem Auskunft geben konnte, aber es war wie ausgestorben. Stimmen im grossen Zelt. Da muss jemand sein. Sie gingen hinein. Podiumsdiskussion. Links und rechts von ihnen interessiert Zuhörende. Wohl so um die 150 Menschen. Vorne auf der Bühne die Diskutanten. Die Jungs standen im Gang und wussten nicht so recht wen sie fragen sollten. Verkatert und verknuspelt wie sie waren. Der Wortführer auf der Bühne bemerkte die beiden planlosen Gestalten.
"Kann man euch irgendwie helfen?"


"Ja, also wir wollten mal fragen, wo wir die Zigeuner abholen sollen?"


150 Menschen zuckten gleichzeitig zusammen. Dann drehten sie, ebenfalls gleichtzeitig, ihre Köpfe und guckten Kater 1 und Kater 2 mit verachtenden Blicken an. Einer stand auf: "Ähem...wir sagen lieber Sinti und Roma."
"Meinetwegen, aber wo sollen wir die abholen?"

Einer aus der Gruppe erklärte es ihnen dann. Sie fuhren zu dem Heim, aber vor Ort wusste niemand etwas von einer Abholung und so sind sie wieder nach Hause gefahren.
Mit einem sauberen Auto.

Dienstag, Mai 23, 2006

Per Anhalter durch die Blogosphäre

Wenn es Dinge gibt die ich nicht so richtig verstehe, dann bin ich gerne vorne mit dabei. Ich fahre also mit meinem Minivan gemütlich bei Rene vorbei und sehe das er und Alexander den Daumen raushalten. Der Wagen vor mir nimmt die beiden mit. Dann die Panne, Motorschaden. Ich also hin, Fenster runterkurbeln und alle in den Wagen eingeladen. Diaet lässt seinen Wagen zurück. Einen uneleganten Schlenker zu Problematik, dessen Ausfahrt ich fast übersehen hätte. Aber Platz ist hier en masse für uns alle. Wer meinen Wagen sehen will: Schwarz mit rotem Streifen, der auf dem Spoiler zusammenläuft (ouh, schwer zu erkennen welches Auto hier Pate stand). Wenn der Wagen noch voller wird, steig ich auf meinen 78er Trans Am um. Bandit, ihr wisst schon. Aber jetzt erstmal hereinspaziert, irgendwelche Musikwünsche?


[Edit] Kurz hinter der Autobahnausfahrt hab ich nen Platten bekommen. Und der scheiss Reservereifen liegt in der Garage. Kann uns jemand mitnehmen? Wir machen uns auch ganz klein...

Lovecontent again

Die beste Ballade aller Zeiten. Nicht mehr und nicht weniger.



Mal so zwischendurch.

Montag, Mai 22, 2006

This goes out to...

An all die Menschen die jetzt in Büros sitzen, die Produktionen vorbereiten müssen, die aus dem Fenster sehen und die Menschen beobachten können, die vorbei gehen, die Bücher wälzen und Telefonate führen müssen, die Drehbücher schreiben, Grafiken erstellen, irgendwas verkaufen, die lernen müssen oder Artikel schreiben:


Ich setz mich jetzt in die Sonne. Für euch.




P.S.: Praktischer Tip: Mit einem Mädchen an seiner Seite braucht man nur noch eine Schachtel Zigaretten für zwei Tage. Sonst ist es bei mir umgekehrt.

Freitag, Mai 19, 2006

Die Spökiburgers

Eigentlich gehört sich das ja nicht. Ich habe ja heute gelernt, das Blogger nur dann echte Blogger sind, wenn sie machen was sie wollen (den Link zu dieser Nerv-Opel-Diskussion erspare ich euch jetzt). Falls dem so ist, kündige ich jetzt hiermit meine Bloggercredibility und erfülle Roman seinen Wunsch nach einem kleinen Anekdötchen, welches ich ihm zu letzt im Biergarten erzählte.

Dazu vielleicht erstmal die Fakten: Ich habe drei Geschwister. Und wir sind eine recht unkomplizierte Familie, die wohl am ehesten mit Unverständnis reagiert, wenn ihr jemand kompliziert kommt. Und iwr lachen gern. Über uns, über andere. Das mal vorneweg.

Meine Schwester war damals 17 oder 18, weiss ich nicht mehr so genau. Ich war "so um die 6". Eines Abends kündigte meine Schwester uns an, ihren neuen Freund zum Abendessen mitzubringen. Gäste hatten wir schon immer gern, waren sie doch jedesmal ein Anlass ausgiebig am Esstisch zu sitzen, zu schlemmen und vielleicht würde man auch die ein oder andere neue Geschichte zu Ohren bekommen, die einen formidabel unterhalten kann.

Dann war es so weit: Der grosse Abend war gekommen. Meine Brüder und ich sassen schon am Tisch, mein Vater kam dazu und meine Mutter tischte das Essen auf. Wahrscheinlich Pasta oder so was. Unkompliziert halt, aber lecker wie Sau. Die Haustür ging auf. "Wir sind da!", rief meine Schwester und alle waren froh endlich mt dem Essen anfangen zu können. Sie kam rein, ihr Neuer im Schlepptau. Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr an seinen Namen erinnern, aber vermuten wir mal er hiess Sven. "Das ist Sven." Artig begrüsste er uns alle, stellte sich vor. Dann ging es endlich ans Essen. Irgendwas an Sven war komisch, ich wusste als kleiner Steppke aber nicht was. Meine Familie schien da schon eher zu wissen, was er komisches hatte. Man unterhielt sich über dies und das. Es war nett. Durch irgendwelche Umwege im Gespräch landete Sven dann bei seinem Outing: "Ich habe kreisrunden Haarausfall." Lachen ist die beste Medizin, ich glaube das hat einer unserer Vorfahren erfunden. Denn nach anfänglichem Interesse, gingen die ersten zarten Spässchen los. "Na, das spart den Frisör." "Ich hab ein Haar im Essen. Sven?" So in der Art. Würde man in dieser Situation in die Offensive gehen, mitmachen, uns beleidigen: Man hätte schneller Verbündete, als man "kreisrunder Haarausfall" überhaupt denken kann. Aber Sven war anders. Er hat wohl darunter gelitten oder fand es unangenehm. Jedenfalls wurde er immer ernster. Meine Schwester konnte ihr Pokerface noch erstaunlich lange halten, litt mit ihrem neuen Freund. Als aber selbst ihr kleiner, 6-jähriger Bruder sagte "Dann siehst du ja bald aus wie ein Opa.", gab es kein halten mehr. Lachend entschuldigte sie sich bei Sven. Der Rest war bemüht nicht vor lachen vom Stuhl zu fallen, ich war froh einen Witz gemacht zu haben, über den die Erwachsenen so lachen konnte und Sven wurde kreidebleich und verabschiedete sich mit einem kurzen und schnellen "Ich muss weg." nicht nur aus unserem Haus, sondern wohl auch aus dem damals jungen Leben meiner Schwester. Hätte er nur mitgemacht, ein kleiner Spruch, ein "Wann waren Schnurrbärte nochmal in Mode, Vater Nilzenburger?", wasweissich. Etwas was wenigstens einen Hauch Humor bewiesen hätte, er wäre im Kreis gewesen. Aber so...?

Andererseits: Alleine gegen eine 6-köpfige Familienbande..Da kann man sich schöneres vorstellen.

Bitte Roman, danke Leser.

Donnerstag, Mai 18, 2006

Mal kurz kein Post:

Weil verknallt

Mittwoch, Mai 17, 2006

Der Babysitterpost

Muss ein bischen was erledigen, deswegen hier die neueste Kuriosa aus dem Netz -
mit freundlicher Unterstützung von Malcoms Eye Said it before Delicious, wenn sie es da nicht finden, dann existiert es nicht (dabei muss man sich die ganze Zeit diese Krombacherflöten vorstellen, die einem bei der Formel 1 schon immer auf den Sack gehen) - bevor ich euch dann später wieder mit einem schönen Artikel beglücken werde.

Erstmal dies. Eine japanische Show die übersetzt "Stille Bücherei 3" heisst und ein sagenhaftes Showkonzept ist. Man wird bestraft mit den unmenschlisten Dingen (oder wann wurde euch ein Baseballschläger auf den Arsch gehauen? Eben.), muss aber ruhig sein, was auch für die Lacher und Beobachter gilt, denn man ist ja schliesslich in einer...eben: Bücherei. Hammer. Dauert zwar knapp 10 Minuten, ist aber jede Sekunde eures Lebens wert, verspreche ich.

Und dann noch dies. Endlich haben sie es getan. Wer die Brote schon immer verfolgt hat, dem ist sicher auch ihre Affinität für Punk Rock aufgefallen. Und jetzt haben sie sogar eine Punkrockboygroup (!) mit einem Doherty-look-a-like-frontmann (!!) die schon von Anfang an Milli Vanilli-mässig nicht selber singen (!!!) sondern wie man laut und deutlich hören kann, die Brote (!!!!). Und starten wollen sie die Karriere dieser Band namens D.O.C.H. über einen Blog und ein You Tube Video (!!!!!). Normalerweise wäre mir dieser Versuch etwas zu plump, aber wir reden hier über Fettes Brot leute, und die dürfen alles. Das das gleich mal klar ist.

Zum Schluss ein Schuss Wissenschaft. Denn ihr kennt doch alle das Experiment, mit dem Mentos in der Colaflasche, oder? Was aber passiert, wenn aus der Flasche eine Engländerin wird?

Ihr seid beschäftigt (das ist wie das Kind vor den Fernseher zu setzen und einkaufen zu gehen, ich schäme mich ein bischen( nur um Missverständnissen vorzubeugen: Das habe ich nie gemacht)) ich bin los. Bis später.


Hier noch ein Foto von Waldi, meinem ältesten und besten Freund der zusätzlich auch noch am allernächsten am Pokal war, von allen Leuten die ich kenne.

Dienstag, Mai 16, 2006

Aufwachen!

Auch wenn ich noch vor kurzem bemerkte, mich an nichts erinnern zu können, so war das doch heute Nacht anders.

Ich habe geträumt mit einem Flugzeug abzustürzen. Ich sitze auf meinem Platz und sehe die Erde immer näher kommen. Grüne Wiesen, ein paar Bäume. Nun glaube ich, das das Flugzeug irgendwie in letzter Sekunde noch abdrehen konnte oder wir irgendwie gerettet wurden. So genau weiss ich das nicht mehr, aber ich meine es war so:



Darum geht es auch gar nicht. Ich hatte auch keine Angst oder Panik oder sonstwas. Etwas hat mich aber schon während des Traums so wie auch nach dem Aufwachen sehr beschäftigt: Ich sass da, das Flugzeug stürzte ab, Panik um mich herum und ich hatte nicht einen erhabenen Gedanken. Ich sass da und wartete ob ich mir jetzt noch in die Hose mache oder einen letzten Ständer kriege oder sonstwas, aber nix. Kein Film lief vor Augen ab, keine Angst, keine Erinnerung. Nur: Jetzt schlag ich gleich auf. Und dann wars das.

Und das fand ich irgendwie ziemlich erbärmlich von mir.

Montag, Mai 15, 2006

Alter Käse in neuen Läden

Auch auf die Gefahr hin, das es sich hier um einen alten Hut handelt (die sollen ja besonders gut kehren, oder?) muss ich jetzt ein Video posten, das ich mir ca. einmal alle zwei Wochen angucke und mich jedesmal wieder kaputt lachen muss. Das ist so ähnlich wie mit "Verrückt nach Mary", den kann ich ja mittlerweile mitsprechen und trotzdem muss ich immer an denselben Stellen wieder lachen. Wenn ich den jetzt gucke freue ich mich ja schon auf die Stellen von denen ich weiss das ich da lachen muss. Ach ja, manchmal bin ich echt leicht zufrieden zu stellen. Und jetzt: BAM!



Ganz grosses Kino. Die Typen die das gemacht haben, sollen auch noch ein paar Andere machen, das fänd ich Hammer.

Freitag, Mai 12, 2006

Love is like Östrogen


In meiner Linkliste hat sich einiges angesammelt, was ich euch weder vorenthalten will, noch das ich davon ausgehe das ihr es in meinem Delicious entdecken würdet, deswegen hier mal eine kleine Auflistung.

Fangen wir mit einer äusserst lustigen Geschichte bei Fräulein Wunder an. Ich will jetzt hier nicht spoilern, und ich war nie ein Freund analen Humors, aber diese Geschichte ist einfach zu schön. Das arme Mädchen. Und irgendwie fand ich Frauen immer cool, die kacken sagen. Das klingt jetzt komisch, und ich würde wohl auch keine Frau cool finden die mir tägliche Stuhlberichte ihrerseits liefert, aber ich kann es noch weniger ab wenn Frauen nur sagen können das sie mal Gross müssen oder so ein Quatsch. Kacken is the word - Basta.
!
Einen meiner neuen Lieblingsblogs habe ich über die freundlich Marienkäferverteilenden Natalie und Raphaela gefunden (wobei mir bis heute der Titel "No Sex but Montabaur City" ein komplettes Rätsel ist). "Anleitung zum Entlieben" ist für mich als Romantiker und Kinoheulsuse natürlich ein kaum auszuhaltender Titel, aber er hat inhaltlich auch erstmal, Gott sei dank, nicht viel mit dem Blog gemein. Dieser Blog hat zwei Ebenenenen. Die erste ist die der Autorin, Lapared. Die hat wohl gerade einen Mann der Sorte am Start, die mit Entscheidungen nicht so wirklich aus dem Quark kommen. Er, verheiratet und wenn ich mich recht entsinne sogar Holländer. Sie, Hals über Kopf verliebt, aber nicht erfüllt. Zwischendurch gibt es auch immer wieder schöne Transkripte von Telefonaten mit ihrer Schwester. Sehr schön zu lesen. Das ist aber nicht alles, denn da gibt es noch: Curd Rock! Dieses...ähm...Wesen reist durch die Weltgeschichte und liefert uns immer wieder Fotobeweise, wo er überall war. Ausserdem hat er eine eigene Sprache, die man trotzdem versteht und wenn man nur 3 Einträge von und über ihn gelesen hat, dann will man ihn treffen und ihm Plätze zeigen, die er noch nicht kannte. Curd rockt.

Desweiteren habe ich es bislang versäumt, euch auf Silkas neuen Blog hinzuweisen. Naja, soo neu ist der jetzt auch nicht mehr. Aber er ist cooler, schöner und interessanter als der den sie davor hatte und auf Grund irgendwelcher Trolltussis, die Skispringer für ihre Erfüllung halten, schliessen musste. So richtig verstanden habe ich das auch nicht, aber man muss sich das wohl so vorstellen, als ob man in die Bravo Supershow rennen würde und dem jungen Bill seine Idiotenperücke vom Kopf reisse eine anständige Frisur verpassen würde und dann zu den Fans geht. Oder so. Hoffe ich habe das irgendwie erklären können. In Sillis Ballsaal kann man ihr gerade beim einrichten ihres Wohnzimmers helfen oder einen offenen Brief an ihren Traummann finden (der, sollte er das lesen, sich gefälligst auf der Stelle bei ihr meldet!).

Jetzt habt ihr erstmal genug zu lesen. Und wenn ihr den Links nicht folgt, dann gibts Kasalla

Mittwoch, Mai 10, 2006

Another day wasted...


...und ich weiss nicht mal warum. Obwohl...ich weiss doch warum. Ich hab ja jetzt ne PSP bekommen und damit beschäftige ich mich eigentlich die ganze Zeit. Wobei das ja sogar relativ sinnlos ist, denn das Prinzip der Playstation Portable ist eben das sie, surprise surprise, Portable ist. Aber weiter als aus meinem Zimmer von meinem Bett weg ist weder sie, noch ich gekommen. Gut, ich war gestern Abend aus, am Montag kurz beim Griechen, aber meine Gedanken kreisten die ganze Zeit nur um sie. Ich sass irgendwo bei einem Glas Wein/Bier/eigenes Einfügen und hatte plötzlich den Geistesblitz wie ich in dem Level bei Medievil weiterkommen würde. Oder meine Daumen hatten sich so erholt, das ich mich wieder bereit fühlte, eine Runde Ridge Racer bzw. Wipeout zu fahren. Ich dachte an meine Probleme beim 17.Loch in Everybodys Golf und ich hatte einen Plan wie ich den Mann beschütze bei der Pursuit Force. Aber ich hatte sie eben nie dabei. Irgendwie traue ich mich auch nicht sie mit in den Biergarten zu nehmen. Da verlier ich sie, oder sie geht kaputt durch einen Bierunfall oder sie wird mir am Ende sogar geklaut! Somit wird das Haupteinsatzgebiet der PSP wohl mein Zimmer und diverse Mitfahrzentralenautos auf dem Weg nach Berlin/München/Köln/Kiel(er Wochen) sein. Ob sie damit glücklich wird? Ich weiss es nicht. Aber ich hab sie jetzt schon ganz dolle lieb. Mein kleines Konsölchen.

[Edit] Nachträgliche Überschrift

Huiuiui. Jetzt ist es spät, ich bin betrunken und habe ungefähr alles vergessen was ich euch erzählen wollte. Ein wenig fällt mir noch ein, z.B. das MI:3 ein super Film ist. Gut, Ethan Hunt ist nicht John Mc Lnae, auch wenn sie etwas zu oft versuchen ihn dazu zu machen. Aber ehrlich: Ein Tom Cruise, egal wie super ich ihn finde, wird nie die coolness eines Bruce Willis haben. Geht einfach nicht. Ist nicht vorbestimmt.

Ich kam auf jeden Fall zitternd aus dem Kino, war supi.

Danach habe ich God Night and good luck gesehen. Schnarchikowski.

Dienstag, Mai 09, 2006

The funniest Missverständnis

...of the weekend war folgendes: Ich stehe mit meinem noch-mehr-als-ich-verkaterten Mitbewohner am Potsdamer Platz. Um uns herum wuseln viele Menschen. Mit seiner letzten Kraft schiebt Stefan seinen Mund nach vorne und formuliert folgenden Satz:
"Irgendwie geht es mir immernoch nicht besser als heute Morgen." Halb interessiert frage ich nach: "Nicht mal ein bisschen?"
Nun muss man wissen, das am Potsi eine laute Lärmkulisse war, wegen der Playstation Liga. Stefan guckt mich verwundert an. Jetzt gucke ich auch verwundert, denn ich war der Meinung nichts gesagt zu haben, was einen extrem verwunderten Blick provozieren könnte.
Wir stehen uns gegenüber. Einen Moment lang könnte man eine Stecknadel im Sony Center zu Boden fallen hören. Dann rückt er endlich mit der Sprache raus:
"Hast du gerade gesagt: `Willst du ein Küsschen`?"
Das war der Moment am Wochenende, den ich noch jetzt auf meiner Bauchdecke spüre.

Sonntag, Mai 07, 2006

Musik, Mädchen, Melancholie

Das ich DVB-T (wohlgemerkt in seiner Anwendung) abgrundtief hasse, habe ich ja schonmal an anderer Stelle hier erwähnt. Daran hat sich nichts geändert. Allerdings habe ich noch einen weiteren Grund zu meinen Kabel haben zu müssen. Um mal wieder Musikvideos zu gucken. Ich weiss zwar dann noch nicht so genau wo, denn bei Musiksendern sind die ja mittlerweile schwerer zu finden, aber die Chance auf solche zu stossen, ist proportional grösser als jetzt. Natürlich bin ich mir auch des damit einhergehenden Risikos äusserst bewusst, denn wenn ich wieder Musikvideos gucken kann, werde ich mich wohl auch wieder öfter verlieben. So wie zum Beispiel in folgende Band, mit ihrer äusserst bezaubernden (und übrigens bloggenden) Sängerin:



Gude Laune, Alder! Geiles Video, Alder! Coole Sängerin, Alder!
Schöne Sache und erinnert mich an eine meiner Lieblingsbands vor ca. 6-7 Jahren. Nämlich diese:



Auch wenn das nicht bei weitem ihr bester Song war (auf dem dazugehörigen Album "Social Dancing" waren Hammersongs!). BIS waren auf jeden Fall eine meiner Lieblingsbands und auch eine der wenigen wo ich noch aufs Konzert gegangen bin. War grossartig, hat sich gelohnt. Ihr Nachfolgeralbum war leider ein Komplettreinfall und klang bestenfalls wie Depeche Mode auf Valium, und die sind ungedopt schon nicht zu ertragen. Auf dem Konzert aber habe ich mich, wie immer, in das Bandmädchen verliebt. Obwohl ich mit meiner damaligen Freundin da war. Ich verlieb mich immer in Bandmädchen. Bevorzugt Keyboarderinnen. So war das in meiner Jugend auch hier:



Als ich Iwie von "Throw that Beat in the Garbagecan" dann im Rahmen eines Interviews sogar kennenlernte, waren wir uns auf Anhieb sympathisch. Dabei war es auch egal ob und das sie mit jemand zusammen war (nämlich mit Klaus, dem Sänger der Band). Wir gingen zusammen ins Kino und sie tröstete mich telefonisch als Kurt sich erschossen hatte. Der Höhepunkt unserer Beziehung war wohl, als wir eines Nachts in Köln bei Freunden von ihr auf dem Fussboden geschlafen haben, was nur ging und gemütlich war, weil die eine Fussbodenheizung hatten. Iwie und ich haben uns leider aus den Augen verloren, Klaus und ich sind bis heute Freunde und haben mittlerweile sogar eine gemeinsame Band.

Das aktuell beste Bandmädchen das es gibt, ist die Suzie.



Und wenn ihr den Regisseur des Clips was fragen wollt, schiesst los, den kenn ich ganz gut...

(Andere Bands mit tollen Mädchen, die ungerechterweise in diesem Artikel nicht auftauchten, entweder weil sie nicht passten oder weil ich kein Video von ihnen fand: Ideal, Lassie Singers, Cardigans, Lemonbabies, Spice Girls, Juliana Hatfield, Liz Phair, Sheryl Crow etc. In jeder dieser Bands war ich mindestens in eine Frau verliebt, bei Sängerinnen ist ja eh klar was ich meine).

WAS???

Also jetzt übertreiben sie aber...

Donnerstag, Mai 04, 2006

Zu faul zum schreiben...

deswegen Ohren auf!

Mittwoch, Mai 03, 2006

Grössenwahn 2000

Mann, Mann, Mann. Was war denn da los, die letzten Tage? Ich war stressikowskimässig im Dauerstress, hatte saubersten Schlafentzug und war fleissig. Aber jetzt ist wieder alles gut. Jetzt bin ich wieder bei euch. Jetzt kann ich euch wieder an die Hand nehmen und durchs Leben führen. Euch wieder Jesuszitate um die Ohren hauen. Ach ne, das war ja gar nicht ich...Gut, ich kann euch also wieder uralte Comics von mir, die ich eingescannt habe als der erste Scanner erfunden wurde (dafür bin ich extra mit meinem E.T. - BMX-Rad zum Fraunhofer Institut gefahren. Die hatten nämlich 1987 den ersten Scanner, der war so gross wie 5 Zimmerschränke!), zum 3746. Mal verwursten. Ach ne, war ich ja auch nicht! Naja, dafür kann ich euch wieder zeigen wie wertvoll es sit zu weinen, und das auch noch ehrlich zu meinen. Ja, DAS war ich. Man könnte auch weinen, wenn man bedenkt das die Blogspotdays gezählt sind. Dieses Wochenende wird sicher eine neue Zeitrechnung beginnen, ich muss nur noch was aufnehmen. Ich weiss, ein Pfennig für jede dieser Ankündigungen die ich schon gemacht habe, und ihr wärt Millionäre, aber erstens stimmt das gar nicht und zweitens will ich auch das ihr glücklich ankommt und nirgendwo anders mehr hinwollt. I want to be your new google. Deshalb.