Dienstag, April 11, 2006

Na dann...

Essen Kulturhauptstadt 2010?
Na, dann kann es ja doch noch sein, daß ich im gleichen Jahr den Literaturnobelpreis für meinen Blog bekomme.

8 Comments:

Anonymous waschsalon said...

görlitz lag eh zu weit im osten.

4:51 nachm.  
Blogger La Fille said...

oh in essen war mein erstes auswärtsspiel ....*grübel* mehr sagt die stadt nicht aus haha

7:00 nachm.  
Anonymous Suedwind said...

essen ist so eine stadt an der ich mein ganzes leben lang, wenn dann, immer dran vorbei gefahren bin... das sagt schon alles, oder? aber die spielemesse soll der hammer sein...

8:03 nachm.  
Anonymous Claudia said...

Immer fleißig üben - dann wird's vielleicht noch was mit dem Nobelpreis.

9:06 nachm.  
Blogger stimmenimitator said...

bornierte münchener biergartensitzer ohne verständnis für kultur halten aufgrund fehlenden stils nur das für kultur was älter als 200 jahre ist oder sauteuer.

aber ich verstehe, dass ihr das da unten nicht kapiert, münchen ist ja immer ein paar jahre später dran.

ich weiß wovon ich spreche, schließlich komme ich aus oberbayern und habe in münchen gewohnt. du warst sicher noch nie in essen.

viele grüße aus essen

10:03 vorm.  
Anonymous Carsten said...

Naja... Für mich macht das ganze keinen Sinn. Kulturhauptstadt... Und nu? Gibts jetzt auch einen Kulturpräsidenten. Kultur bedeutet schlicht Pflege. Was zeichnet die Kulturhauptstadt denn da insbesondere aus? Waschen die sich besonders häufig oder ihre Autos, oder sind die Beete sehr hübsch. Wie gesagt: Die Idee an sich ist schon Schwachsinn, aber es klingt halt wichtig.

Bohlen for Kulturpräsident!

10:41 vorm.  
Blogger nilzenburger said...

lieber stimmenimitator.
ich war bestimmt schon 20 oder 30mal in essen. oft genug um mir ein urteil zu bilden. denn ich komme ja eigentlich aus köln, da erforscht man auch schonmal den pott. perlen sind das alles nicht. dortmund, duisburg, herne, bochum und meinetwegen noch wuppertal. alles keine schönen städte, aber ok. aber essen ist die mit abstand kaputteste stadt von allen. versteh mich nicht falsch: ich liebe die leute aus dem pott, die haben den mit abstand besten humor in deutschland. aber wenn köln, wie niels ruf es einst so treffend formulierte, aussieht wie "karl dall als stadt", dann ist essen ja wohl helga feddersen. und zwar heute.

nix für ungut, aber giftpfeile sollte man wohlüberlegt einsetzen.

11:01 vorm.  
Blogger Dr Sno* said...

Hey, Essen ist doch total super und dufte! Also gegen Essen sieht München doch wirklich scheisse hässlich aus. Und die ganzen Penner da in München, von denen gibt es keinen Einzigen in Essen. Da gibt's nur total nette coole Typen, und viel schlauer sind die auch! Und schöner! Ach ja natürlich kann man in Essen total ganz viel mehr machen als in München. Egal ob Kultur oder Sport. Da muss man nämlich nicht jeden Tag 8 Stunden im Biergarten sitzen. Genau, da kann man auch mal zu nem Griechen gehen oder so. Ist klar, denn Essen gibt's ja schon tausend Jahre und ist damit ja quasi prae-hellenistisch (daher die Griechen!). Und wie lang gibt's München schon, hä? Eben. Und jetzt schreib noch was gegen Essen dann heul ich!

11:18 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home