Sonntag, März 26, 2006

Spätes Premierenfieber


Demnächst findet hier im schönen München eine Premiere statt zu der ihr alle kommen müsst, sobald es mehr Infos gibt stehen sie hier. Das dazu.

Mein Geburtstag ist ja erst im Oktober, ich denke aber ich sollte langsam mal mit Vorbereitungen anfangen, ihr habt es ja erlaubt.

Und jetzt gleich wirds spannend:
Ich war ungefähr 19 als ich es das erste Mal probierte. Ich wollte natürlich nicht blauäugig in die Materie eintauchen und ging mit einer Frau die es wissen musste zu meinem ersten Essen von dem Zeug. Sie qualifizierte nicht nur das sie es laut eigener Aussage sehr gerne mochte, sondern auch das sie Asiatin ist. Mit wem wenn nicht mit ihr, dachte ich, und so verabredeten wir uns im belgischen Viertel der besten Stadt der Welt um bei einem Laden der wahre Meisterleistungen bei der Zubereitung des Gerichts vollbringen sollte.
Mein erstes Sushi.
Aufgeregt fragte ich was ich nehmen soll. Sie stellte mir eine bunte Mischung zusammen, ich weiss nicht mehr wie das alles hiess, aber es war wirklich eine Menge unterschiedliches Zeug dabei. Ich war natürlich skeptisch. Roher Fisch...hmm...ich mag überhaupt keinen Fisch wenn er nicht in Stäbchenform ist, aber alle schwärmen von Sushi, also muss ja was dran sein.
"Was ist denn das für ne grüne Paste?"
"Die macht das scharf. Da musst du ordentlich von nehmen. Immer in die Sojasauce rein."
Na gut, ich nahm also eine Zweikidneybohnengrosse Portion Wasabi und rührte sie in die schwarze Sauce. Mit Stäbchen essen war mir vertraut (ich muss zugeben, durch Mc Donalds Chinawochen)also nahm ich das erste schwarze Röllchen, machte es schön voll mit Sauce und steckte es in den Mund. Der erste Moment war noch super, aber dann startete der Meerettich sein Feuer und ich war verloren. Wasser! Wasser! Wasser!
Den Rest des Abends habe ich nichts mehr geschmeckt. Ekelhafte Pampe war ab da der liebste Kosename den ich für Sushi hatte.

Vor 2 Wochen war ein Event im Privee wo ich als Gast war. Die Veranstalter liessen es sich nicht nehmen richtig gross aufzufahren. Man konnte sich noble Feuerzeuge die man geschenkt bekam gravieren lassen womit man wollte von einem Graveur der den ganzen Abend zugegen war. Und dann kam die Überraschung: Sushi für alle! Jeder eine Portion, schön gemischt mit allem PiPaPo. Jetzt hatte ich an dem Tag sowieso nocht nicht besonders viel gegessen. Was tun?

"Ok, Roman. Ich hab noch nie Sushi gegessen (was ja irgendwie auch stimmte...zumindest noch nicht ernsthaft), was soll ich probieren. Ich mag nämlich eigentlich gar keinen Fisch."
"Nimm die California Rolls. Die haben den meisten Geschmack."
Na, das war doch mal ein Tip mit Substanz!
"Und hier, das grüne Zeug musst du in die Sojasauce rühren. Aber vorsichtig, das ist total scharf!"
Warum denn nicht gleich so? DAS sind konstruktive Tips für den Sushigenuss!
Und was soll ich sagen?

Lecker.

Und was ist jetzt die Premiere des Tages? Heute Abend habe ich mir zum ersten Mal ganz alleine und nur für mich, Sushi bestellt. Und zur Sicherheit, falls es nicht schmeckt, noch eine Portion Hühnchenspiesse. Wünscht mir Glück.

2 Comments:

Anonymous Malcolm said...

Ganz schön mutig jeden Leser zum Geburtstag einzuladen!
Was für eine Halle wolltest du mieten?

9:05 vorm.  
Blogger Dr Sno* said...

Bestes Sushi wo gibt!

Und das sag ich nicht nur weil ich Logo und Inneneinrichtung zu meinen Jugendsünden zähle... sondern weil ich dort schliesslich auch schon Karaoke gesungen habe - auf vietnamesisch allerdings!

11:20 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home