Mittwoch, Januar 04, 2006

Väter sind Helden.

Ich war ja eher ein sogenanntes "Mamakind". Aber je älter ich werde, desto mehr merke ich, das ich wie mein Vater werde. Ich lache langsam so wie er, bewege mich so wie er und wir haben beide eine unüberwindbare Leidenschaft für unsere Schnurrbärte. Naja. Nachdem ich also die "Kreischblume" gelesen und euch empfohlen habe, weil sie wirklich eine tolle Geschichte ist, ist mir eine Geschichte mit meinem Vater eingefallen, die ich schon immer so lustig fand, das ich sie hier jetzt für euch aufschreibe.

Meine Noten auf dem Gymnasium liessen sehr zu wünschen übrig. Nicht weil ich dumm gewesen wäre, sondern weil ich keine Lust hatte. Das Schulsystem langweilte mich, die Lehrer probierten eine Pädagogik aus, die bei mir leider gar nicht griff und überhaupt hat Comics zeichnen wohl deutlich mehr Spass gemacht, als Wurzeln zu ziehen. Dadurch staute sich natürlich langsam ein Wissensdefizit an, das nur noch professionell gelöst werden konnte. Nachhilfe. Meine Mutter hatte diese Anzeige eines Nachhilfeinstituts in der Nähe unseres kleinen Städtchens gesehen, und da sollte ich doch mal hingehen, sie hat die Termine für mich schon ausgemacht. So weit, so gut.

Das Institut (weiss leider nicht mehr wie es hiess) befand sich im Keller eines Ein-Familien-Hauses. Hatte also gar keinen Institutcharakter. Der Mann des Hauses machte mit mir immer Mathe. In den Nebenräumen unterrichtete parallel seine Frau. Wow, organized Shit, dachte ich. Wir gingen also meine Matheaufgaben durch und so langsam habe ich es wohl auch begriffen. Eines Tages, ich kam wieder hin, empfing mich seine Frau. Ihr Mann sei nicht da, aber ich könne ja mit ihr Nachhilfe machen. Ok, dachte ich, bis sie das Deutschbuch rausholte. "Ähm, ich bin aber immer wegen Mathe hier..." "Wie stehst du denn in Deutsch?" Und ich so: "Äh, naja, ich pendel wohl so zwischen 3 und 4.." "Na siehst du, da können wir doch dran arbeiten!" Jugendliche sind schnell zu beeinflussen, vor allem denken sie das Erwachsene nichts ohne Grund tun, also machte ich mit. Die Aufgaben waren supereinfach und die Frau etwas zu überschwenglich in ihrer Freude wenn ich mal was richtig gemacht habe. Sie war dann immer fast am ausflippen. "Ohh! Ja! Super!" Hmm. Nur weil man Lückentexte richtig ergänzt? Wen will die hier verarschen....? Ich hoffte auf jeden Fall (und wohl auch damals zum ersten Mal in meinem Leben) beim nächsten Mal wieder Mathe zu machen.

Zwei Tage später: Erdkunde. Unser Erdkundelehrer unterichtete auch Religion (allerdings katholische, deswegen hatte ich nie das "Vergnügen") aber sagte am Ende der Stunde zu uns: "Und jetzt noch eine Bitte. Wenn jemand von euch in Sürth in dieses Nachhilfe - Institut geht, so soll er sich doch bitte nach der Stunde bei mir melden."

Häh? Das war ja ich! Gut, ich ging hin und sagte, das ich da zur Nachhilfe gehe. Der Lehrer bekam grosse Augen. "Waas! Du gehst da hin?! Aber seht ihr denn keine Reportagen?!?" Und schon rannte er aus dem Zimmer. Komisch.

Nachdem ich den Tag bei einem Kumpel verbrachte, kam ich Abends nach Hause. Im Wohnzimmer ein gewohnter Anblick: Meine Mutter sah Fern und mein Vater lag daneben auf der Couch und schlief bzw. döste gerade ein. Machte er immer nach der Arbeit. Als ich zur Tür reinkam, fuhr meine Mutter auf. Besorgt rief sie mir "Nilz!" entgegen. Hatte ich etwas falsch gemacht? "Dein Lehrer hat angerufen!" Ach du scheisse, zu der Zeit haben Lehrer nur bei uns angerufen, wenn es Ärger gab...Spiel den Unschuldigen, spiel den Unschuldigen! "Äh...aha...was ist denn los?" "Also, der hat mir erzählt, er habe einen Bericht gesehen über die Nachhilfe zu der du gehst und die ist von der Scientology!" Den Namen hatte ich schon gehört. Ich wusste was die machen. Das erklärte auch warum ich mit den Deutschbüchern "Besser Lernen mit L. Ron Hubbard" lernen sollte(von denen die Unmengen in ihrem Keller gestapelt hatten) , auch wenn ich wegen Mathe da war. Und warum die Frau versuchte so "motivierend" zu sein. Mutter "Was haben die dich gefragt? Was haben die mit dir gemacht? Kam dir da irgendetwas komisch vor?" "Hm, naja, also wir haben einmal Deutsch gemacht, statt Mathe...aber ansonsten.." "HA! Da haben wirs! Das ist ne Psychosekte! Die wollen dich beeinflussen! Das wird eine Gehirnwäsche! Da gehst du nicht mehr hin, nein, auf keinen Fall, da nicht!" Bei so viel Aufregung konnte mein Vater sicher nicht schlafen, was ihn sichtlich störte. Er lehnte sich also zu meiner Mutter rüber, legte seine Hand auf ihr Knie, sah ihr tief in die Augen und sagte mit ruhiger (und ganz leicht genervter) Stimme zu ihr:

"Elli. Mehr als das eins und eins zwei ist, können die dem auch nicht beibringen."

Ich lachte und lachte und konnte nicht mehr.
Mein Vater drehte sich um und meine Mutter guckte verdutzt, ich ging kichernd ins Bett. Ich glaube die Nachhilfe hat noch ein paarmal angerufen, warum ich denn nicht mehr käme, aber wir dachten dann wohl, das wir mir lieber Wurzelziehen von jemandem beibringen lassen, der nicht auf alles hört von jemandem der "Battlefield Earth" geschrieben hat. Wurzeln kann ich übrigens immernoch nicht.

12 Comments:

Blogger romanlibbertz said...

Wat soll isch sagen, wunderbare Geschichte, wunderbarer Vater, aber wie stehts mit Primzahlen?

5:15 nachm.  
Blogger Dr Sno* said...

Für das post-schulische Leben reicht es erfahrungsgemäß zu wissen wie die Wurzeltaste auf dem Taschenrechner in etwa aussieht.

Weitaus wichtiger ist da doch schon die Erkenntnis, dass sich Scientologen in Kellern von Einfamilienhäusern rum treiben. Vor 50 Jahren hatte man dort ja noch den Russen erwartet.

5:19 nachm.  
Blogger nilzenburger said...

primzahlen sind zahlen die nur durch eins und sich selbst teilbar sind. das weiss ich noch. was auch immer das für eine bedeutung für mein leben haben soll. und der scientologe ist ja der russe der neuzeit.

5:22 nachm.  
Anonymous Anonym said...

tja , ich hätte gern noch einen vater...ohhhhhhhh ja ich armes kind ;-)

was meinst du mit zuviel der ehre war oder ist ?

silli

8:27 nachm.  
Blogger nilzenburger said...

na, das ICH dich dazu gebracht habe, wieder zu bloggen..dadurch kriege ich ja etwas wunderheilermässiges....sehen sie, ich war gelähmt, aber durch sie kann ich wieder gehen, dr. nilzenburger!

8:40 nachm.  
Blogger Dr Sno* said...

Naja, als gelernter Scientologe wären solche Wunder eigentlich angebracht, Herr Kollege.

9:20 vorm.  
Blogger nilzenburger said...

am schönsten ist lernen doch so.

12:28 nachm.  
Anonymous Anonym said...

wunderheiler? *panik*
nun übertreiben sie es aber nicht.
hätte ich wohl doch mein mündchen halten sollen oder die finger ruhen lassen sollen. ;-)

3:25 nachm.  
Anonymous Eay said...

herrliche geschichte.

12:30 nachm.  
Anonymous Chris said...

die Kellerkinder um Ronny bringen einem ja bei, dass minus eins plus eins mal plus eins immer plus eins ist. Die gute alte Schule, da stimmt wenigstens das Ergebnis, immer minus 1. Klasse!

12:56 nachm.  
Anonymous Herr Kraus said...

super geschichte, einfach großartig!

8:34 nachm.  
Blogger nilzenburger said...

das freut mich das der herr kraus hier kommentiert hat, denn der superheldenclub ist ein äusserst zu empfehlender blog, den ich, ich gestehe, erst seit zwei tagen kenne.

10:25 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home