Montag, Oktober 24, 2005

Janz Berlin is eene Wolke, nur Icke bin zu sehen.



Mann o meter. Ich habe mir heute eine Schule für meine Kleine in Berlin angeguckt. Das war schon geil. Da war erst eine Fragestunde und so ganz viele engagierte Eltern haben ganz viele engagierte Fragen gestellt. Aber die Schule ist cool. Englisch ab der ersten Klasse. Nicht nur als Fach, sondern als Hauptunterrichtssprache. Passt ja gut, wenn ich dann in ein paar Jahren mit Sack und Pack nach San Francisco ziehe.

Chiara war aber mit meinem Style ganz und gar nicht einverstanden (zu recht) und hat mich dazu verdonnert heute mal zu H&M zu gehen und mich aufzustylen, damit wir vor Ort in der Schule auch ordentlich Representen können. Und ich bin jetzt Superstyler. Echt. Ausserdem habe ich mir geniale Buttons auf dem Flohmarkt gekauft. So aus den 70ern aus New York. Müchner, haltet eure Mädels fest, wenn ich komme wird gerockt.



Am Samstag Abend war ich aus, mit meinem ältesten Freund Waldi und wir waren auf zwei komischen privaten Festen. Das erste war so eine Art "Wir studieren BWL und/oder Schauspiel und sitzen auf dem Teppichboden, trinken Rotwein, erzählen uns längst vergessenes und hören die paar CD´s, die die Bewohnerin hier hat und das sind natürlich die CD´s die anscheinend junge Mädchen von einem geheimen Dealer im Alter von 16 geschenkt bekommen mit der Auflage, sich nie wieder für Musik zu interessieren und von dem Alter an höchstens eine CD pro Jahr zu kaufen, also Bob Marley und The Police, ausnahmsweise auch Lou Reed/Tom Waits, das sind aber dann die ganz verwegenen und dann kommen noch die verrückten Kumpels die lautstark Bob Marley singen und das irgendwie lustig finden" - Party. Ihr wisst was ich meine.

Da hat es natürlich niemanden von uns lange gehalten und so sind wir weitergezogen auf eine Privatparty die anderser nicht hätte sein können. Eine kleine Altbauwohnung in der Nähe der Warschauer Strasse, eine Berliner Ausgehmeile, irgendwo zwischen Cool und Schinkenstrasse. Diese Wohnung hatte hohe Decken aber relativ wenig Platz. Die Einladungsliste hat wohl mit vielen Absagen gerechnet und wurde wohl mit überraschenden Zusagen bombardiert, oder um es mal normal auszudrücken: Die Hütte war proppevoll. Die ist aus allen Nähten geplatzt. Man stand im Flur und kam keinen Zentimeter weiter. Und natürlich lief aus irgendeiner Box irgendein Elektro Clash oder wie dat Zeug heisst. Berlin eben. Krass Alter. Schnell weg.

Auf der Strasse hat mich dann noch ein hübsches Mädchen nach Feuer gefragt mit einer extra verführerischen Stimme, welche mich sehr zum Lachen brachte und sie im Endeffekt auch. Und dann haben wir den Abend abgebrochen. 3 Uhr und alles irgendwie nicht das was man wollte. Wir hätten doch Risiko spielen sollen. Naja, hinterher ist man immer schlauer. Ich war froh die Zeit mit Waldi verbracht zu haben und bin dann von ihm aus Müde nach Hause gefahren. Mensch ey, Berlin, wa? Also, tschüssikowski, bis später, dann wieder aus München.

5 Comments:

Blogger romanlibbertz said...

forget berlin!

11:45 vorm.  
Blogger Dr Sno* said...

Ja ja die Münchner (Wahl)Heimat...

Da passt doch:

AT
Sprüche Salomos
Kapitel 27, Vers 8

Bitteeschöööön

8:05 nachm.  
Blogger nilzenburger said...

juchuh! danke! für alle die zu faul zum googlen sind,hier das sehr schöne zitat: "Wie ein Vogel, der aus seinem Nest flüchtet, so ist ein Mann, der aus seiner Heimat flieht."
da frag ich mich doch: Dr. Sno, are you so bibelfest?

11:11 nachm.  
Blogger Dr Sno* said...

Ich muss zu meiner Schande gestehen: nein

Ich hab einfach mal die Bibelkraft genutzt ;)

9:32 vorm.  
Blogger Amelie said...

Nilz-Nils,
ich mag den Pulli! Wirklich nett, aber diese Buttons? Hmm, na gut. Vielleicht hätte ich dir richtig tolle aus NY mitbringen sollen.

Bis bald, Ami-Ami.

5:22 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home