Mittwoch, September 28, 2005

Unterschätztes Potenzial

Mit der U5 bis zur Theresienwiese, und dann auf dem Weg zur Bierzeltstrasse erstmal die anderen anrufen, wo sie denn so sind. Leute, die meisten Oktoberfestbesucher wissen gar nicht was ihnen entgeht. Ich habe diverse Attraktionen für euch getestet und stelle sie euch nnun vor.

- Imagination
Neue Wiesn-Atrraktion. Kommt man aus dem Ubahnschacht raus, läuft man direkt drauf zu. Ja, es sieht irgendwie ein bischen billo aus und man glaubt nicht wirklich daran dort Spass zu haben. Aber lasst euch gesagt sein: Den kriegt ihr. Am Eingang bekommt man eine Papp-Brille, die alles in Prismen zeigt, also alle Lichtquellen mit so Regenbogenbunten Strahlen drumherum. Innendrin ist alles dunkel und mit Neonfarben bemalt. Da trippt man ganz schön in Verbindung mit der Brille. Endgültig ausflippen tut man aber in dem Discotunnel, in dem alles Verspiegelt ist, Leuchtelemente von der Decke hängen und eine Discokugel über einem schwebt. Da möchte man gar nicht mehr raus. Eine glatte Eins.

- Auf gehts beim Schichtl
Ein Wiesn Classic. Variete. Als erstes ein doofer Clown, mit einer nicht lustigen Nummer aber sehr scharfen Assistentin. Als nächstes ein Schmetterlingstanz, dessen Entertainmentpotenzial sich zwar nach wenigen Augenblicken erschöpft, der aber dann noch sehr viele Augenblicke weitergeht. Dann endlich der Grund warum man zum Schichtl geht: Live Hinrichtung auf der Bühne eines Besuchers. Mit Guillotine. Als ich das erste Mal da war, wurde ich geköpft. Man kriegt sehr schlecht Luft unter dem Sack, den man über den Kopf kriegt, aber lustig ist es schon. Sollte man gesehen haben. Der trostlose Rest davor ist irgendwie auch toll. Ich mag sowas ja.

- Revue der Illusionen
Eine tolle Zaubershow. Macht echt Spass. Dieses Souveräne Gerede des Magiers und Moderators in diesem relativ tristen Zelt...schon irgendwie geil. Die Illusionen funktionieren auch alle sehr gut. Man kommt auch immer noch nicht hinter die schwebende Jungfrau, obwohl man nicht weit von ihr entfernt sitzt. Die Frau ohne Kopf hat einen tollen Körper und die Dame ohne Unterleib ein süsses Lächeln. Lady Magneta, die eure Geburtsdaten rät, hat einen charmant-amüsanten Osteuropäischen Dialekt und wenn man denkt das war es, kommt der bizarrste Teil der Show: Der Tanz von drei Marionetten. Da kommt echtes "Being John Malkovich" - Feeling auf, der Wahnsinn. Unbedingt sehen, ist meistens sogar recht günstig.

- Teufelsrad
Ebenfalls Wiesnclassic. Eine Drehscheibe auf dem Boden und ein Moderator der immer bestimmt wer auf die Scheibe darf um zu sehen wer am längsten draufbleibt. Um das Rad herum Zuschauerränge, und wenn man da Abends hingeht, kann man schonmal das ein oder andere Stündchen da hängen bleiben und einfach zusehen, so viel Spass macht das.
Absolut zu empfehlen, unbedingt hin!

- Autoscooter
Bin ich nach langen Jahren mal wiedergefahren und ich muss euch sagen: Ich habe lange nicht mehr so gelacht. Sollte man mal wieder machen, zu Unrecht in Vergessenheit geraten. Am besten mit Kumpels.

- Jumanji
So eine Art Labyrinth mit mehreren Obstacles. Irgendwie langweilig und ein bischen runtergekommen. Spass gibts zwar in der kleinsten Hüte, aber hier will er nicht so recht aufkommen. Schade.

- Fahrt zur Hölle
Geisterbahn hinterm Käferzelt. Sehr gut. Am Anfang sieht es noch ein bischen billo aus und man denkt, ach ja, schon wieder eine typisch schlechte Kirmesgeisterbahn, aber nach einer Weile werden auch die mechanischen Geister besser. Zum Teil sogar sehr gut gemacht (die Figur die sich die Gesichtshaut auszieht z.B.). Die menschlichen Geister können zuerst gar nicht schocken, manchmal sieht man sie auch zu früh, aber irgendwann haben sie dich. Geil gemacht.

- Star World
Achterbahn im Dunkeln. Gar nicht mal so gut. Schlechtes Streckendesign und langweilige Lichteffekte, aber der grosse orange Roboter vor der Tür hat es mir angetan. Mal ein bischen länger vor ihm stehenbleiben, und hören wie er (lipsync!!!) rappt! Der Hammer!

Dann war ich noch an Schiessbuden, und im Rotor, wo man an der Wand klebt, was sehr lustig ist. Also, sucht euch das beste aus und denkt micht immer nur ans saufen.
BTW: Ebenfalls ein Wiesnclassic: Die Krienoline. Ein Karussel mit einer Bar in der Mitte. Toll. Lecker Russn sollte man da mal trinken. Spitze.
Prost.

1 Comments:

Blogger Dr Sno* said...

Sehr sehr geniale Idee und gute Reviews! Ganz grosses Tennis - Wirklich schade dass die hier bald im Blog-Archiv verschwinden. (Vielleicht sollte man ne Wiesn-Wiki starten?)

Wir sind gestern erst vor den Dingern gestanden und waren uns unschlüssig in was wir reinstürmen sollten, da wärst du uns ne ziemlich grosse Hilfe gewesen!

4:10 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home