Donnerstag, September 01, 2005

Ein Stock , ein Hut, ein Bier.


Ich werde also heute meine erste Bierwanderung machen, da bin ich ja mal gespannt wie der äusserst überstrapazierte Flitzebogen. Wir werden in Andechs aufs Kloster wandern und dort Starkbier trinken. Weil man das mal gemacht haben muss wenn man in Bayern wohnt. Wurde mir gesagt. Von Bayern. Die hier wohnen. Und die sollten es ja eigentlich wissen. Jetzt ist es so, das jeder dem ich von der Starkbiersause im Andechser KLoster erzähle, plötzlich mit den Augen rollt, ganz verschwörerisch guckt und mit geheimnisvoller Stimme sagt: "OOOOuh! Starkbier!.....Da musst du aufpassen!" Als wenn ich noch nie in meinem Leben Alkohol getrunken hätte und nicht wüsste was es heisst besoffen zu sein. Ich hoffe also das ich nicht mit der Ambulanz heute Abend nach Hause komme, sondern zu Fuss. Und wie ich mich so kenne, schreibe ich ja dann eh wieder hier rein, auch und vor allem wenn ich betrunken sein sollte. Ich entschuldige mich also schon einmal im Vorraus, falls ich wieder die letzten 5 Einträge für Schrott erklären sollte. Meine Güte, ihr macht was mit, ihr müsst euch ja schon zu Tode langweilen, oder?

2 Comments:

Blogger romanlibbertz said...

Bin gespannt wie der Starkbiernilz dan heute auflegt!!!

3:07 nachm.  
Blogger romanlibbertz said...

schau mal was ich grad fand, gut geschriebn gell?

Und deswegen ist Sex auf Alk so geil. Es gibt kein vorher, es gibt kein nachher. Es gibt nur Finger, die sich an verbotene Stelle wagen, Zungen, die letzte Tabus brechen und Lust, die sich nicht darum schert, was morgen ist, weil nur der Sekundenbruchteil zählt. Da biegen sich Rücken, da öffnen sich Ängste, da offenbaren sich Wahrheiten. Für einen Wimpernschlag, für wenige Atemzüge ist alles klar und offen, und man kann die Lust mit der gleichen kindlichen Lust greifen, mit der man früher in den Sand gegriffen hat. Man weiß, das dass Gefühl des warmen, rinnenden Sandes zwischen den Fingerspitzen nur einen winzigen Moment im Leben bedeutet, aber man weiß auch, dass man sich ewig daran erinnern wird, ganz tief hinten.

1:49 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home