Mittwoch, August 31, 2005

Der Nachname macht eben doch nicht alles aus.

Ich habe einmal im Spiegel einen Artikel zu Wes Anderson gelesen. Das war zu der Zeit, als Royal Tenenbaums rauskam. In dem Artikel stand "Drehe immer Filme über Genies, dann hält man dich irgendwann selbst für eins." und das dies Andersons Vorgehensweise sei. Vielleicht unbewusst, aber es ist eine Masche. Jetzt hat der alte Wes zu letzt einen Film gemacht über einen legendären (und irgendwie auch - überraschung - genialen) Tiefseetaucher, der permanent Filme über sein schaffen dreht. Also so eine Art Cousteau. "Die Tiefseetaucher" heisst der Film und ich habe ihn gerade zum ersten Mal gesehen, auf DVD. Und was soll ich sagen: Dreck. Totaler Dreck. Ich habe mich lange nicht mehr so gelangweilt wie bei diesem Film. Sachen werden nicht dadurch lustiger, das man sie permanent ironisiert. Ironie, Ironie und wenn er dann mal versucht Gefühl aufzubauen merkt man es eh nicht mehr, weil man ja viel zu sehr damit beschäftigt ist, die ganzen Ironie - Codes zu entschlüsseln. Ein durch und durch seelenloser Film, und das ist, meiner Meinung nach, das vernichtenste und schlimmste was man einem Film vorwerfen kann. Da ist jeder Dolph Lundgren Film noch mit mehr Herz gemacht. Ein Film nur für Kritiker und Filmstudenten...uuuahh...nein danke. Bitte aufhören.

Niemals aufhören sollte Paul Thomas Anderson. Denn ausser dem Nachnamen hat er mit Wes gar nichts gemein, sondern ist einfach ein Genie. So müssen Filme aussehen. Er dreht aktuell einen Film namens "Oil!" und ich bin ja mal sehr gespannt was das wird. Bevor ich aber jetzt für die unwissenden alles aufzähle was er gemacht hat und wie toll ich es finde...ihr wisst ja wie imdb.de funktioniert.

Bescheuerterweise wurde PTA schon öfters mal mit Wes verglichen (und umgekehrt). Da frage ich mich wie man da allen ernstes einen Zusammenhang sehen kann. Bitte sofort damit aufhören. Ich vergleiche auch nicht Drew Barrymore mit Dru Berrymore. Absurd.

2 Comments:

Blogger Amelie said...

Nilz, Nils,

das war aber kein netter Eintrag bei mir...
Habe aber schon was passendes dazu geschrieben - und mir eben mal schnell noch ein neues METS T-shirt gekauft und morgen gehts ins Assi-Studio.

In diesem Sinne gehabe Dich wohl!

Amelie.

Ach, Dein Kumpel (?!) Roman war auch bei mir auf der Seite. Ich hoffe er wird mich bei meinem nächsten Münchenbesuch mit Tipps austatten. :-)

Gute N8.

3:35 vorm.  
Blogger Phil said...

yeah, "Life Aquatic" war echt ein Reinfall. Ich mein: was kannst du eigentlich falsch machen wenn du Bill Murray in deinem Film hast? Grandiose Besetzung aber einfach zu abgedreht. "Royal Tennenbaums" Teil 2 hatte ich eigentlich erhofft.

6:29 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home